Show Less
Restricted access

Versuch am untauglichen Objekt

Der Schriftstellerverband der DDR im Dienst der sozialistischen Ideologie

Sabine Pamperrien

«Schreiben heißt auch nichts anderes als tätige, schöpferische, geschichts- und perspektivbewußte Mitgestaltung unseres ganzen entwickelten sozialistischen Lebens.» Der Schriftstellerverband der DDR (SV) war Bestandteil des Propagandaapparates der SED. Die Studie rekonstruiert mit zahlreichen Dokumenten Arbeitsbereiche des Verbandes, die zwischen 1961 und 1990 der Erfüllung des ideologischen Auftrags der Schriftsteller dienten. Einen Schwerpunkt bilden die Aktivitäten in der Bundesrepublik. Die Zusammenarbeit mit dem Verband deutscher Schriftsteller (VS) wird hier erstmals vom Beginn der ersten Kontaktversuche an nachgezeichnet. Neben vielen historischen Details werden das Zeitkolorit sowie die Formen und der Gestus der Rede erkennbar, in die der ideologische Anspruch die Akteure trieb.
Aus dem Inhalt: Schriftstellerverband - Schriftsteller - Literatur - Moral – Die Goldenen sechziger Jahre: Personalpolitik, Agitation, Westarbeit – Die Kontakte zwischen den beiden deutschen Schriftstellerverbänden.