Show Less
Restricted access

Wissenschaftler im biomedizinischen Forschungszentrum

Berlin-Buch 1930-2004

Luise Pasternak

In 64 Biographien, darunter 39 Autobiographien, sind die Lebenswege und wissenschaftlichen Ergebnisse von Ärzten und Wissenschaftlern aus dem Forschungszentrum Berlin-Buch zwischen 1930 und 2004 aufgezeichnet. Dieses Buch folgt der Dokumentation «Wissenschaftlerinnen in der biomedizinischen Forschung». In beiden Bänden stehen die Namen stellvertretend für hunderte von Mitarbeitern, die zur Entwicklung der Forschung beitrugen und Erkenntnisse von internationalem Niveau erbracht haben, also am gegenwärtigen Stand von Biologie und Medizin, den Lebenswissenschaften, mitarbeiteten. Unter dem Begriff Forschungszentrum sind das Kaiser-Wilhelm-Institut für Hirnforschung, die Akademieinstitute und das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin mit den personell und strukturell verbundenen Kliniken sowie das Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie zusammengefaßt.
Aus dem Inhalt: Biographien und Autobiographien von Wissenschaftlern und Ärzten aus dem Forschungszentrum Berlin-Buch 1930-2004 – 64 Beiträge zu den Lebenswegen von Wissenschaftlern und Ärzten – Darstellung der Ergebnisse biomedizinischer und klinischer Forschung.