Show Less
Restricted access

Reine Sprache

Walter Benjamins frühe Sprachphilosophie

Jens Hagestedt

Aus dem Inhalt: Wer spricht? – Zur Möglichkeit einer reinen Sprache der Offenbarung nach dem Sündenfall der Sprache in die unlauteren Laute – Vollkommene Erkenntnis: «durch Sprache» / «im Denken» – «Geistiges Wesen» und «Sprache» der Dinge? – Die Sprache des Menschen: an sich ein vollkommen reines, lichtes Medium? – Übersetzen ist Nachbilden von Sinn – Die reine Sprache bezieht sich auf die Welt – Sie ist Ursprung der sprachlichen Gebilde und damit Ursprung von Sinn.