Show Less
Restricted access

Strategische Allianzen, Wirtschaftsstandort und Standortwettbewerb

Nürnberg 1500-1625

Lambert Franz Peters

Innere Verfaßtheit, Effektivität und Lebensdauer strategischer Allianzen von Kaufleuten in Nürnberg auf den Safran-Produktmärkten in Italien, Frankreich und Spanien stehen am Anfang der Untersuchung. Die Marktstrukturen werden mit Hilfe von Elastizitätskoeffizienten analysiert und charakterisiert. Der Markt reagierte mit der Bildung einer Gegenallianz von Firmen aus Italien in Nürnberg. Die Begründung dieser Standortwahl führte zu einer eingehenden Analyse eines der zentralen Wirtschaftsstandorte Europas – zahlreiche Paradigmen mußten in diesem Zusammenhang verworfen werden. Weiterhin stehen die harten wirtschaftspolitischen Auseinandersetzungen zwischen den konkurrierenden Allianzen im Mittelpunkt. Eine Analyse von 50.000 Datensätzen beleuchtet den Standort Nürnberg am Anfang des Dreißigjährigen Krieges. Hierfür wurde ein Koeffizient entwickelt, der das Vertrauenspotential einer Allianz quantitativ zu messen vermag.
Aus dem Inhalt: Strategische Allianzen auf den Safranbeschaffungs- und Safranabsatzmärkten – Vergleich des Ganzjahresstandortes Nürnberg mit den Messestandorten Frankfurt am Main und Leipzig – Neue Sichtweisen auf den Nürnberger Kapitalmarkt – Auseinandersetzung um die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen – Ergebnis des Verdrängungswettbewerbes – Internationale Warenströme am Anfang des Dreißigjährigen Krieges – Interdisziplinäre Ansätze zur Volks- und Betriebswirtschaftslehre, Kirchen- und Kunstgeschichte, Soziologie.