Show Less
Restricted access

Mündliche und schriftliche Formen philosophischen Denkens in Afrika

Grundzüge einer Konvergenzphilosophie

Jacob E. Mabe

Diese Arbeit behandelt die Frage, welche Bedeutung der Philosophie in Afrika zukommt, und zwar insbesondere im Hinblick auf die Krisenwahrnehmung und -bewältigung. Das Hauptmotiv des Autors ist hierbei, eine Denkrichtung zu entwickeln, die er Konvergentialismus oder Konvergenzphilosophie nennt und die zum Ziel hat, Mündlichkeit und Schriftlichkeit zusammenzuführen. Die Arbeit kommt zu dem Ergebnis, dass sich die Philosophie als zeitgemäßes und zukunftsfähiges Denken nur behaupten kann, wenn sie Oralität und Literalität nicht als sich gegenseitig ausschließende, sondern vielmehr als sich einander ergänzende Momente des Denkens betrachtet.
Aus dem Inhalt: Konvergenzphilosophie – Konvergentialismus – Sprechdenken – Schriftdenken – Mündlichkeit – Schriftlichkeit – Oralphilosophie – Schriftphilosophie – Literale Geschichte – Oraltradition – Ethnozentrismus – Afrozentrismus – Eurozentrismus – Historismus – Afrikanische Philosophie – Altägyptisches Gelehrtentum – Patristik und Latinistik – Islamistik – Konvergenzprinzip – Konvergenzmethode – Analyse, Dialektik – Experiment – Inspiration – Initiation – Mediation – Konvergenzethik – Konvergenzhistorik – Philanthropischer Universalismus – Misanthropischer Ethnozentrismus – Orale Klimatologie.