Show Less
Restricted access

Die friedliche Revolution 1989/90 in Halle/Saale

Ereignisse, Akteure und Hintergründe

Sebastian Stude

Der Autor arbeitet in dieser Studie erstmals detailliert die verschiedenen Akteure der friedlichen Revolution 1989/90 in der Stadt Halle/Saale heraus und legt die handlungsleitenden Motive der Mitglieder der Friedens-, Umwelt- und Menschenrechtsgruppen aber auch der SED-Führung in der damaligen Bezirksstadt offen. Anhand zahlreicher Dokumente aus öffentlichen und privaten Archiven rekonstruiert der Verfasser die dramatischen Ereignisse aus historisch-wissenschaftlicher Perspektive. Dabei wird deutlich, dass die SED-Führung die gesellschaftspolitische Krise im Herbst 1989 gegen den Willen vieler einfacher SED-Mitglieder zunächst gewaltsam lösen wollte. Im Schluss liefert er unter Zuhilfenahme der Revolutionstheorie von Hannah Arendt einen Beitrag zur Beantwortung der Frage: Was heißt friedliche Revolution?
Aus dem Inhalt: Die Bezirksstadt Halle/Saale – Die Ursprünge der Friedens-, Umwelt- und Menschenrechtsgruppen – Die Fälschung der Kommunalwahlen 1989 – Die öffentliche Protestbewegung – Die Öffnung der Berliner Mauer als Zäsur – Der Zusammenbruch der SED-Diktatur – Was heißt friedliche Revolution?