Show Less
Restricted access

«Zuerst ich denke: 'Schweiz ist Schwein', aber jetzt ist besser»

Neuzugezogene fremdsprachige Jugendliche- Situationen - Orte - Aktionen- Eine sozialgeographische Studie in Basel-Stadt

Michael Emmenegger

Michael Emmeneggers sozialgeographische Untersuchung befasst sich mit dem Alltag neuzugezogener fremdsprachiger Jugendlicher am Beispiel der Stadt Basel.
Wie erleben Jugendliche, die im Alter von elf bis sechzehn Jahren immigrieren, das sozial und kulturell fremde Umfeld? Wie erleben sie die Ankunft, welche Erfahrungen machen sie in der Schule und in der Freizeit? Wo liegen die Bedürfnisse der Jugendlichen, und wie sieht die Wirklichkeit aus?
Als besonders aufschlussreich erweist sich die Frage der Raumnutzung. Wie gehen die Jugendlichen mit den neuen Raumverhältnissen um? Welche Räume sind ihnen zugänglich, und inwiefern lassen sich Schlüsse auf die Möglichkeiten der Sozialisation und Integration ziehen?
Neuzugezogene fremdsprachige Jugendliche werden in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Das vorliegende Buch informiert.
Zugleich versteht es sich als Beitrag zur Verständigung zwischen Jugendlichen und Öffentlichkeit und ruft auf zur Gleichberechtigung in ökonomischer, sozialer, kultureller und politischer Hinsicht.
Aus dem Inhalt: Wie sieht der Alltag neuzugezogener fremdsprachiger Jugendlicher aus? Wie ist Verständigung zu erreichen? Jugend in Städten und ihre Raumnutzung als Ausdruck ihrer gesellschaftlichen Möglichkeiten. Situationen - Räume - Aktionen.