Show Less
Restricted access

Alte und neue Welt in historischer Perspektive

Sieben Studien zum amerikanischen Geschichts- und Selbstverständnis

Hans R. Guggisberg

Die in diesem Bändchen versammelten Studien fragen alle nach bestimmten Erscheinungsformen des amerikanischen Geschichtsdenken, wobei sie sich in erster Linie an europäische Leser wenden und ihnen zeigen, in wie vielfältiger Form sich dieses Geschichtsdenken gerade auch im Hinblick auf den europäischen «background» manifestiert und wie sehr man sich hier von Europa aus vor raschen und unüberlegten Verallgemeinerungen hüten muss.
Aus dem Inhalt: Vorwort - I. Roger Williams - 1. Ein Problem der amerikanischen Geschichtsschreibung - 2. Die Grundlagen der Toleranzidee - Roger Williams und die Geschichte der christlichen Welt - II. Walter Scott in Amerika - III. William Hickling Prescott und das Geschichtsbewusstsein der amerikanischen Romantik - IV. Jacob Burckhardt und Amerika - V. Ein amerikanischer Erforscher der Schweizergeschich- te: John Martin Vincent (1857-1939) - VI. Die Vergangenheit Europas in der amerikanischen Historiographie - VII. Sozialpolitisches Engagement in der amerikanischen Historiographie des 20. Jahrhunderts - Personenverzeichnis.