Show Less
Restricted access

Glaube und Denken

Jahrbuch der Karl-Heim-Gesellschaft- 24. Jahrgang 2011

Series:

Martin Rothgangel and Ulrich Beuttler

Karl Heim (1874-1958) prägte als Theologe an den Universitäten Halle, Münster und seit 1920 in Tübingen sowie von 1920 bis 1948 als Frühprediger an der Tübinger Stiftskirche Generationen von Pfarrern. Unter seinen Zuhörern befanden sich auch viele Nicht-Theologen, denn Karl Heim konnte einerseits komplizierte naturwissenschaftliche Sachverhalte erstaunlich einfach und doch zutreffend elementarisieren und andererseits den christlichen Glauben mit diesen Ergebnissen in einen fruchtbaren Dialog bringen. Der 24. Jahrgang dieses Jahrbuches konzentriert sich auf das Verhältnis von Evolution und Schöpfung, darüber hinaus finden sich insbesondere Beiträge zu wissenschaftstheoretisch sowie ethisch relevanten Problemstellungen. Auch mit diesem Jahrbuch wird die bleibende Bedeutung Karl Heims für eine dialogfähige Theologie im 21. Jahrhundert deutlich.
Volume 24 of the Yearbook of the German Karl Heim Society presents a variety of articles. Most of them are devoted to the relationship between evolution and creation, and the remainder elucidates bioethical aspects. The authors want to show the enduring significance of Karl Heim’s insistence on a dialogue between theology and the natural sciences, and to further the intention of the Karl Heim Society to present a biblical Christian orientation in a world shaped by technology and the natural sciences. Though the contributions are in German, an extensive summary in English is appended to each of them.
Inhalt: Ulrich Körtner: Eingriffe in die Evolution - Möglichkeiten und Grenzen – Christian Danz: Charles Darwin und die Physikotheologie. Überlegungen zum Verhältnis von Theologie und Naturwissenschaft – Hans Schwarz: Humans and Animals in Theological Perspective – Andreas Klein: Welche Rolle kann die Evolutionstheorie in der Ethik spielen? – Monika Fuchs: Die Debatte um PID: Versuche einer Klärung ungelöster Anfangsschwierigkeiten – Andreas Losch: Gott in der Wissenschaft? – Markus Iff: Die einheitliche Weltanschauung - Zur wissenschaftstheoretischen Verankerung der Theologie im Anschluss an Richard A. Lipsius – Wolfgang Wiegrebe: Der Aussatz im Alten Testament aus medizinischer Sicht – Ludwig Neidhart: Die biblische Urgeschichte - Datierung und Vergleich mit wissenschaftlichen Erkenntnissen (Teil 1).