Show Less
Restricted access

Lebensmittelskandale und Konsumentenreaktionen

Analyse der Auswirkungen von Lebensmittelskandalen unter besonderer Berücksichtigung des Informationsverhaltens- Dargestellt am Beispiel BSE

Series:

Kerstin Meyer-Hullmann

Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Einfluß von Lebensmittelskandalen, insbesondere der Rinderseuche BSE, auf Einstellungen und Verhalten von Verbrauchern. Besonders berücksichtigt werden das Informationsverhalten und die Medienberichterstattung. Mittels dreier empirischer Untersuchungen werden Determinanten für die Informationsaktivität sowie die Veränderungen im Verhalten analysiert. Die empirischen Studien sind dabei so konzipiert, daß sich die Teilnehmer der Befragungen aus der jeweils vorhergehenden rekrutieren. Es können so hinsichtlich einzelner Aspekte Veränderungen im Zeitablauf festgestellt werden. Ausmaß und Form der Berichterstattung bei Lebensmittelskandalen in den Printmedien werden am konkreten Beispiel BSE in die Studie einbezogen. Das Fundament der empirischen Untersuchungen bildet ein umfangreicher theoretischer Teil zum Konsumentenverhalten, speziell zum Informationsverhalten, sowie zur Massenkommunikation. Ergänzend werden Studien verschiedener Institutionen sowie sekundärstatistisches Material herangezogen.
Aus dem Inhalt: Theoretische Abhandlung des Konsumentenverhaltens und der Kommunikation: Das Zusammenspiel bei Lebensmittelskandalen - Empirische Untersuchungen zur Ermittlung der Reaktionen der Verbraucher auf Lebensmittelskandale sowie des Informationsverhaltens: Schwerpunkt Beispiel BSE - Analyse der Determinanten des festgestellten Verhaltens - Ableitung von Empfehlungen.