Show Less
Restricted access

Vom Reformsozialismus zur Systemtransformation in Ungarn

Politische Veränderungsbestrebungen innerhalb der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei (MSZMP) von 1986 bis 1989

Series:

Andreas Schmidt-Schweizer

Die Arbeit befaßt sich mit der Rolle der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei (MSZMP) im politischen Umbruchprozeß in Ungarn in den Jahren von 1986 bis 1989. Sie untersucht mit den Methoden der Geschichts- und Politikwissenschaft den politisch-ideologischen Wandel sowie die personell-machtpolitischen Veränderungen in der (damaligen) Staatspartei und analysiert den Weg vom Reformsozialismus Kádárscher Prägung zum Systemwechsel. Gleichzeitig stellt sie die wichtigsten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Ungarn, die Aktivitäten der ungarischen Opposition gegen die Einparteienherrschaft sowie die internationalen Entwicklungen in Rechnung. Hauptthese des Verfassers ist, daß es sich beim ungarischen Systemwechsel nicht um eine «verhandelte Revolution» gehandelt hat, sondern um eine politische Systemtransformation «von innen», also aus der herrschenden KP heraus.
Aus dem Inhalt: Die politische Neuorientierung in den letzten Jahren des Kádá-Regimes – Politische Maßnahmen und gesellschaftliche Entwicklungen in der Ära Grósz – Die erste Phase der politischen Systemtransformation – Die parteiinternen und gesellschaftlichen Kräfteverhältnisse – Die zweite Phase der politischen Systemtransformation – Die institutionelle Absicherung des Transformationsprozesses – Die Ungarische Sozialistische Arbeiterpartei im Prozeß der politischen Systemtransformation – Kurzbiographien – Orts-, Namens- und Sachregister.