Show Less
Restricted access

Laboranten, Destillatores, Balsamträger: Das laienpharmazeutische Olitätenwesen im Thüringer Wald vom 17. bis zum 19. Jahrhundert

Series:

Sabine Bernschneider-Reif

In diesem Buch werden Ursprung, Entwicklung und Bedeutung des Laborantenwesens und des Olitätenhandels im Thüringer Wald vom Beginn des 17. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts untersucht. Neben der Betrachtung der wirtschaftlichen Verhältnisse und der Situation im Rahmen der Medizinalgesetzgebung bestimmen medizinsoziologische Aspekte sowie insbesondere die Analyse pharmazeutischer Fakten und deren Einordnung in naturwissenschaftstheoretische Konzeptionen die ebenso breite wie differenzierte Darstellung dieses laienpharmazeutischen Gewerbes, die unsere Kenntnisse über die Geschichte der arzneilichen Therapie des ‘gemeinen Mannes’ um eine Reihe neuer Facetten bereichert. Die kritische Auswertung von bislang unveröffentlichtem Quellenmaterial aus Archiven und privaten Sammlungen führte dabei nicht zuletzt zu einer Korrektur früherer inadäquater Einschätzungen, so dass die Untersuchung zugleich den aktuellen Forschungsstand auf diesem Gebiet wiedergibt.
Aus dem Inhalt: Anfänge und Entwicklung der Olitätenherstellung im Spannungsfeld medizinischer Lehren – Kritik der publizierten Daten – Provenienz der Rezepturen – Materia medica – Laboratorien – Arzneiformen - Problematik einer Typisierung – Präparate – Behandelte Krankheiten und Therapiekonzepte – Öffentliche und ärztliche Kritik – Medizinalgesetzgebung – Konsolidierung der Berufe Laborant und Balsamträger – Medizinalhandel als nationalökonomische Frage – Entwicklung im 19. Jahrhundert.