Show Less
Restricted access

Die Bedeutung des Technologieimports im kapitalistischen Entwicklungsprozeß

Eine kritische Betrachtung der Dependenz-, der Leninschen Imperialismus- und der Monopoltheorie in der koreanischen Debatte

Series:

Seong-An Han

Die Monopol- und die Dependenzthese werden derzeit in Korea von einer großen Zahl der Wissenschaftler des politisch linken Spektrums als bestätigt angenommen. Angesichts der realen Entwicklung des koreanischen Kapitalismus bezweifelt der Autor die Gültigkeit dieser Thesen. Anders als diese Thesen hebt er eher die Analyse der sozialen Wirkungen des Technologieimports auf die Arbeiterklasse hervor und hierbei vorwiegend im Bereich der Qualifikation der Arbeitskräfte. Der Autor konstatiert, daß der Technologieimport - entgegen den Annahmen der hinterfragten Thesen - die Entwicklung des Gesamtkapitals positiv beeinflußt, daneben aber auch die quantitativ sowie inhaltlich ungleichmäßige Höherqualifikation der Arbeitskräfte und die daraus folgende Spaltung der Arbeiterklasse nach sich zieht. Diese Aspekte blieben bisher von obengenannten beiden Thesen fast völlig unberücksichtigt.
Aus dem Inhalt: Kapitallogik - Konkurrenz - Effizienzprinzip - Monopol- und Imperialismus- sowie Dependenztheorie - Neue Technologie - Technoökonomischer Paradigmawechsel - Ungleichmäßige Höherqualifikation - Dequalifikation-Höherqualifikation und Polarisierung der Qualifikation.