Show Less
Restricted access

Hegel in der Schweiz (1793-1796)

Series:

Helmut Schneider and Norbert Waszek

Von 1793 bis 1796 lebte der junge Hegel als Hauslehrer bei der Familie Steiger in der Schweiz. Diese Periode seines Lebens wurde von der Hegelforschung bisher nicht hinreichend untersucht. Welchen Studien und Beschäftigungen oblag er in diesen Jahren neben seinem pädagogischen Broterwerb? Wie wirkte sich der Schweizer Aufenthalt mit seinen Anregungen und Kontakten auf die Philosophie Hegels aus? Der Band soll die Bedeutung dieser Jahre für die Genese des Hegelschen Denkens erhellen.
Aus dem Inhalt: Helmut Schneider/Norbert Waszek: Einleitung der Herausgeber: Hegel in der Schweiz - Martin Bondeli: Hegels philosophische Entwicklung in der Berner Periode - Bernard Bourgeois: 'Natur' und 'Positivität' in den Berner Schriften Hegels - Hans Friedrich Fulda: Das älteste, systematisch-philosophische Manuskript, das uns von Hegel erhalten ist - Philippe Muller: Hegel und Gibbon. Oder wie der Philosoph dank der Lektüre des Historikers zu sich selbst findet - Norbert Waszek: David Hume als Historiker und die Anfänge der Hegelschen Geschichtsphilosophie - Hans-Christian Lucas: Hegels Vergessen der (in Bern noch gewürdigten) nordamerikanischen Revolution. Von der Cartschrift zu den Vorlesungen über die Philosophie der Geschichte - Cinzia Ferrini: Die Bibliothek in Tschugg: Hegels Vorbereitung für seine frühe Naturphilosophie - Hugo Falkenheim: Eine unbekannte politische Druckschrift Hegels ø1909! - Hans Strahm: Aus Hegels Berner Zeit nach bisher unbekannten Dokumenten ø1932! - Der Versteigerungskatalog der Bibliothek Steiger - Personenverzeichnis.