Show Less
Restricted access

Ansätze einer Konzernbesteuerung in Deutschland

Eine betriebswirtschaftliche Analyse spezifischer steuerrechtlicher und zivilrechtlicher Aspekte und Fragestellungen sowie grenzüberschreitender Betrachtungsweisen aus nationaler Sicht im Kontext (eines Entwurfs) des Unternehmenssteuerfortentwicklungsgese

Series:

Lutz Richter

Die Bildung von Organschaftskonzernen erlangt in der Praxis eine große Bedeutung. In der Arbeit werden diese hinsichtlich ihrer Tatbestandsvoraussetzungen problembezogen und detailliert unter Berücksichtigung von Harmonisierungsbestrebungen zum aktienrechtlichen Unterordnungskonzern analysiert. Die Entwicklung eines Steuerbarwertmodells erlaubt Allgemeinaussagen hinsichtlich der Vorteilhaftigkeit von ertragsteuerlichen Organschaftskonzernen nach dem UntStFG-E sowie dem UntStFG in Abhängigkeit vielfältiger Parameter. Auch Verlustumstrukturierungen zur Umgehung des vertikalen Verlustausgleichs sind Gegenstand der Untersuchungen. Resümierend werden die herausgearbeiteten Problemfelder dergestalt komprimiert, indem ein eigener Gesetzesvorschlag formuliert wird.
Aus dem Inhalt: Problemspezifische Definition der Organschaftskonzerne: Einordnung und Systematisierung – Teilnehmer innerhalb nationaler strukturierter Organschaftskonzerne – Finanzielle Eingliederung – Aktienrechtlicher Ergebnisabführungsvertrag – Wirtschaftliche Eingliederung – Organisatorische Eingliederung – Gegenüberstellung von aktienrechtlichem Konzern und den Organschaftskonzernen mit Schlussfolgerungen – Problemspezifische Folgen der Organschaftskonzerndefinitionen auf die Bemessungsgrundlagen: Körperschaftsteuer – Gewerbesteuer – Vorteilhaftigkeitsvergleiche innerhalb des ertragsteuerlichen Organschaftskonzerns nach dem UntStFG und den ertragsteuerlichen Organschaftskonzernen nach dem UntStFG-E – Verkehr- und Verbrauchsteuern – Weitere aktuelle spezifische Fragestellungen in den laufenden Organschaftskonzernen: Handelsrechtliche Mehr- und Minderabführungen – Steuerumlagen in den Organschaftskonzernen – Ausgewählte Tendenzen grenzüberschreitend strukturierter Organschaftskonzerne.