Show Less
Restricted access

Arbeitszeitflexibilisierung in Arbeitsmärkten mit Tarifverhandlungen

Series:

Andrea Pöschl

Charakteristikum flexibler Arbeitszeitsysteme ist der Spielraum für Anpassungen der Arbeitszeiten an unvorhergesehene Schwankungen der Produktions- bzw. Marktbedingungen. In diesem Buch wird untersucht, wie flexible Arbeitszeiten die Beschäftigungs- und Arbeitszeitnachfrage verändern. Da unter der Bezeichnung Arbeitszeitflexibilisierung häufig auf eine Reihe sehr verschiedener Konzepte Bezug genommen wird, geht der arbeitsmarkttheoretischen Modellanalyse eine Beschreibung der gängigen Arbeitszeitkonzepte voraus. Für die Analyse wird der Rahmen eines Gewerkschaftsmodells gewählt. In den Modellannahmen wird berücksichtigt, dass flexible Arbeitszeitsysteme dem Unternehmen Anpassungen seiner Stundennachfrage ermöglichen, die nicht exakt vorhersehbar sind.
Aus dem Inhalt: Beschreibung der gängigen Arbeitszeitkonzepte – Modellanalyse für den Fall einer Monopolgewerkschaft – Komparative Analysen und numerische Simulationen – Arbeitszeit- und Beschäftigungseffekte von Veränderungen der Personalfixkosten, des Alternativeinkommens, des Überstundenzuschlags sowie der gesetzlich maximal zulässigen Arbeitsdauer.