Show Less
Restricted access

Religionswissenschaftliche Religiosität und Religionsgründung

Jakob Wilhelm Hauer im Kontext des Freien Protestantismus

Series:

Hiroshi Kubota

Der Tübinger Religionswissenschaftler Jakob Wilhelm Hauer (1881-1962) gilt als «Führer» einer völkisch-religiösen Bewegung. Dabei spielte ein spezielles Religionsverständnis eine relevante Rolle, das der dialogischen Religionswissenschaft zugrunde lag und im liberalen Protestantismus gepflegt wurde. Anhand von bisher nicht ausgewerteten Archivmaterialien werden Hauers «religiöse» Aktivitäten in der religiösen Jugendbewegung, der interreligiösen Bewegung und der völkisch-religiösen Bewegung als Niederschlag seiner «religionswissenschaftlichen Religiosität» dargestellt. Dabei wird der «religionswissenschaftliche» Diskurs vor dem Hintergrund konkreter Kontexte untersucht und die Verflechtung des wissenschaftlichen Diskurses mit einem bestimmten Typ von Religiosität erschlossen.
Aus dem Inhalt: «Dialogische Religionswissenschaft» und «religionswissenschaftliche Religiosität» – Religiös motivierte Jugendbewegung und der Bund der Köngener – Kirchlich-liberale Organisationen und interreligiöse Verständigung – Zusammenarbeit mit Rudolf Otto und Religiöser Menschheitsbund – «Fälle» und randkirchliche Freiprotestanten – Hauer und die Deutsche Evangelische Kirche 1933 – Freiprotestantische Aspekte von Hauers Begrifflichkeit.