Show Less
Restricted access

Gattungsethik – Schutz für das Menschengeschlecht?

Series:

Matthias Kaufmann and Lukas Sosoe

Während der teilweise sehr heftig geführten öffentlichen Diskussion um Chancen und Gefahren von Embryonenforschung und Gentechnik benutzte man wiederholt Begriffe wie «Gattungsethik» und «Gattungswürde», um diverse Verbote zu fordern, etwa das Verbot jeglicher Präimplantationsdiagnostik, das Verbot des Imports von Stammzellen, allemal das Verbot jeder verbrauchenden Embryonenforschung. Dies führte auf der Gegenseite zu dem Verdacht, hier könnte das Wohl konkreter Menschen zugunsten eines abstrakten Prinzips geopfert werden, ihre Hoffnung auf Heilung und ihre Furcht um das Wohl ihrer Kinder für unwichtig erklärt werden im Vergleich zur Würde der Gattung selbst, die um so größer wirkt, je ungreifbarer sie bleibt. Der Band enthält neben einer Diskussion der bei Habermas und anderen Denkern benutzten Argumente zur Problematik der Biotechnologien auch Untersuchungen zu einigen zentralen Begriffen und Erwägungen zur wissenschaftlichen Forschung um die biologischen Grundlagen des Menschseins.
Aus dem Inhalt: Alexander Aichele/Matthias Kaufmann/Lukas Sosoe: Vorwort: Die menschliche Natur und ihre Ethik – Jean-Paul Harpes: Gentechnische Eingriffe in die menschlichen Erbanlagen, liberale Eugenik und Entwurf einer Gattungsethik: Habermasens bioethischer Exkurs. Darstellung und kritische Stellungnahme – Vanna Gessa-Kurotschka: Über die Grenzen der Anwendung von Biotechnologien. Hans Jonas vs. Jürgen Habermas – Georg Lohmann: Moral, «Ethik», Recht. Zum Streit um den normativen Status des Frühembryos – Henri Mbulu: Die Habermas’sche Gattungsethik und das Prinzip der Vorsicht – Lukas Sosoe: Wie natürlich ist die menschliche Natur? Überlegungen zur Zukunft der menschlichen Natur von Jürgen Habermas – Klaus Thomalla: Die Frage nach der ethischen Dimension des Handelns am Beispiel der Gentechnik: Zum Antwortversuch von Jürgen Habermas – Ludwig Siep: Moral und Gattungsethik – Jan C. Joerden: Der Begriff «Menschheit» in Kants Zweckformel des kategorischen Imperativs und Implikationen für die Begriffe «Menschenwürde» und «Gattungswürde» – Alexander Aichele: Was heißt «Gattung»? Zu einem unaufgeklärten Begriff in Jürgen Habermas’ Versuch zur Bioethik – Matthias Kaufmann: Menschheit, Humanität, Menschlichkeit. Begriffsrealismus und moralische Verantwortung – Ludger Honnefelder: Bioethik und Menschenbild – Norbert Campagna: Gezeugtwerden und Naturwüchsigkeit. Überlegungen zu einem unreflektierten Begriff in der Habermas’schen Argumentation – Michel Morange: Machen Gene Menschen? – Elke Witt: Person und Genom – Karen Gloy: Die Gen-Revolution und ihre ethische Kontroverse – Paul Dumouchel: Menschliche Natur und Wissenschaft – Eberhard Schockenhoff: Die Ethik des Heilens und die Menschenwürde. Moralische Argumente für und wider die embryonale Stammzellforschung – Reinhard Merkel: Grundrechte für frühe Embryonen? Normative Grundlagen der Präimplantationsdiagnostik und der Forschung an embryonalen Stammzellen – Otfried Höffe: Verstößt die verbrauchende Embryonenforschung gegen die Menschenwürde?