Show Less
Restricted access

Frankfurt am Main unter schwedischer Besatzung 1631-1635

Reichsstadt – Repräsentationsort – Bündnisfestung

Series:

Anja Rieck

Die Geschichte der Stadt Frankfurt am Main im Dreißigjährigen Krieg wurde bisher noch nicht monographisch aufgearbeitet. Diese Studie befaßt sich erstmals mit einem wesentlichen Teilaspekt dieser Epoche. In der dritten Phase dieses verheerenden Krieges wurde Frankfurt rund vier Jahre lang von den Schweden besetzt. Diese nutzten die Kaiserstadt als Hauptoperationsbasis und profitierten zudem von ihrer wirtschaftlichen Potenz. Neben den politischen Intentionen von König Gustav II. Adolf und seinem Reichskanzler Axel Oxenstierna bildet diese Arbeit auch den keineswegs unproblematischen Alltag in einer frühneuzeitlichen Garnisonsstadt ab.
Aus dem Inhalt: Politische Intentionen der Besatzer – Städtische Lebenswelten – Lokale Rezeption der Besatzungsmacht.