Show Less
Restricted access

Tax Reconciliation im HGB- und IAS/IFRS-Konzernabschluss

Series:

Gerrit Adrian

Ein Blick auf aktuelle Konzernsteuerquoten, die häufig keinen oder nur einen unzureichenden Zusammenhang zwischen ausgewiesener Steuerlast und Konzernergebnis vor Steuern dokumentieren, verdeutlicht die notwendige Erläuterung dieser unternehmensspezifischen Kennzahl. Die nach DRS 10 und IAS 12 verpflichtend zu erstellende Tax Reconciliation, die als Überleitungsrechnung zwischen erwarteter und ausgewiesener Steuergröße bestehende Verwerfungen anhand einzelner Überleitungspositionen offen legt, übernimmt in diesem Zusammenhang eine explanatorische Informationsfunktion. Im Rahmen der Untersuchung der Tax Reconciliation werden die einzelnen Bestandteile der Überleitungsrechnung in Form von Konzernsteuerquote, Referenzsteuersatz und Überleitungspositionen eingehend analysiert. Abschließend werden mögliche Auswirkungen auf konzernsteuerpolitische Maßnahmen erörtert.
Aus dem Inhalt: Konzeptionelle Grundlagen der Überleitungsrechnung – Effektiver Steuersatz (Konzernsteuerquote) – Erwarteter Steuersatz (Referenzsteuersatz) – Überleitungspositionen im Einzelnen – Konzernsteuerpolitik.