Show Less
Restricted access

«Mens ex Machina»

Technische Modelle in der Bewusstseinsforschung

Series:

Lars Schuster

In dieser Arbeit werden Ansätze aus der Hirnforschung, der Künstliche-Intelligenz-Forschung und der Chaostheorie (ausführlich) sowie der Psychologie und der Physik (exkursorisch) kritisch hinsichtlich ihrer Aussagekraft zu bewussten mentalen Phänomenen diskutiert. Zentrale Fragestellungen richten sich dabei auf die Phänomene der Qualia und der Privatheit, das Bindungsproblem, die psycho-physische Stetigkeit und die multiple Realisierung. Während die Diskussion von Hirnforschung und Künstliche-Intelligenz-Forschung sowie Psychologie und Physik vorwiegend vor dem Hintergrund bestehender Modelle geführt wird, wird außerdem der Versuch unternommen, einen neuen Verständnisansatz auf der Grundlage chaostheoretischer Begriffe zu formulieren.
Der Autor: Lars Schuster, geboren 1970 in Darmstadt. Ab 1992 Studium der Informatik an der Technischen Universität Darmstadt, ab 1996 zusätzlich Studium der Philosophie, 1999 Diplom in Informatik. 1999-2001 Promotionsstipendiat des Landes Hessen, 2001-2003 Promotionsstipendiat des Graduiertenkollegs Technisierung und Gesellschaft. Promotion 2003.