Show Less
Restricted access

Die Europäisierung der deutschen Mitbestimmung durch das SE-Beteiligungsgesetz

Eine europa- und verfassungsrechtliche Analyse der Richtlinienumsetzung 2001/86/EG zur Ergänzung des Statuts der Europäischen Gesellschaft hinsichtlich der Beteiligung der Arbeitnehmer

Series:

Julia Kraft

Durch das SE-Beteiligungsgesetz wurde die Richtlinie 2001/86/EG zur Ergänzung des Statuts der Europäischen Gesellschaft hinsichtlich der Beteiligung der Arbeitnehmer in das deutsche Recht implementiert. Das SE-Beteiligungsgesetz sieht erstmals eine Ausgestaltung der unternehmerischen Mitbestimmung im Wege freier Verhandlungen vor und integriert die Mitbestimmung deutscher Prägung in ein monistisches Leitungssystem. Diese Arbeit stellt die Umsetzung der Regelungen zur unternehmerischen Mitbestimmung der SE-Richtlinie im SE-Beteiligungsgesetz vor und zeigt bestehende Umsetzungsdefizite auf. Dabei werden auch die europa- und verfassungsrechtlichen Konfliktpunkte des deutschen Umsetzungsgesetzes aufgedeckt und bewertet.
Aus dem Inhalt: Grundzüge der historischen Entwicklung der deutschen Unternehmensmitbestimmung – Verfassungs- und europarechtliche Grenzen der deutschen Unternehmensmitbestimmung – Bedeutung der Unternehmensmitbestimmung auf europäischer Ebene – Entwicklung einer europäischen Mitbestimmungslösung am Beispiel der Europäischen Aktiengesellschaft – Umsetzung der SE-Richtlinie in das deutsche Recht – Unternehmerische Mitbestimmung im SE-Beteiligungsgesetz – SE-Beteiligungsgesetz als Ausdruck eines mitbestimmungsrechtlichen Bedeutungswandels?