Show Less
Restricted access

Work Life Balance Zielgruppenanalyse am Beispiel eines deutschen Automobilkonzerns

Series:

Kerstin Freier

Eine Reihe von gesellschaftlichen Veränderungen, z.B. der demographische- und Wertewandel oder der Trend zur Individualisierung, werden starke Auswirkungen auf die Personalpolitik der deutschen Wirtschaftsunternehmen haben. Der strategisch ausgerichtete Personalbereich wird sich vermehrt um das zentrale Thema Work Life Balance kümmern müssen. Allerdings gibt es in der Wissenschaft nur sehr begrenzt Erkenntnisse zu den Dimensionen, zum Verständnis und zur Operationalisierung von Work Life Balance. Das Ziel dieser Arbeit bestand darin, unterschiedliche Work Life Balance Zielgruppen zu identifizieren und damit den Handlungsbedarf sowie eine Strategie abzuleiten. Diese Analyse wurde beispielhaft innerhalb eines deutschen Automobilkonzerns durchgeführt. Zwei Zielgruppen konnten generiert werden, die differenzierte Work Life Balance Situationen und Lebensformen aufweisen. Da die Lebens- und Arbeitswelt komplexer werden und eine Zunahme an pluraleren Lebensformen ebenfalls in der Zukunft zu verzeichnen sein wird, ergeben sich daraus Handlungsempfehlungen für die Personalabteilungen, die qualifizierte Fach- und Führungskräfte gewinnen und binden möchten.
Aus dem Inhalt: Begriffsklärung von Work Life Balance – Die historische Trennung von Lebens- und Arbeitswelt – Neuere wissenschaftstheoretische Ansätze zur Trennung von Lebens- und Arbeitswelt – Work Life Balance als personalpolitisches Thema in Unternehmen – Theoretischer Bezugsrahmen für die Zielgruppenanalyse zur Work Life Balance – Work Life Balance als Fallbeispiel in einem deutschen Automobilkonzern – Methodik der Datenerhebung und -analyse – Ergebnisse der Datenerhebung – Interpretation der Untersuchungsergebnisse und Schlussfolgerungen.