Show Less
Restricted access

Geopolitik und Strategie am Beginn des 21. Jahrhunderts

Theoretische Überlegungen

Series:

Andrea K. Riemer

Ausgangspunkt der Überlegungen ist die aktuelle internationale Ordnung, die mit dem Phänomen der Veränderung in Form kontinuierlich schleichender Prozesse und gleichzeitiger Einzelereignisse mit erratischen und/oder katastrophenartigen Effekten konfrontiert ist. Mittels eines multidisziplinären (Systemtheorie, Complexity Theory, Geopolitik, Strategie, Internationale Beziehungen, aktuelle Zeitgeschichte) und multimethodischen Ansatzes (Sekundärliteraturanalysen, Text- und Inhaltsanalysen, Heuristiken, Interviews) wird die internationale Ordnung nach dem 11. September 2001 erfass- und erklärbar gemacht und in einen geopolitisch-strategischen Kontext eingebettet. Ferner wird eine Früherkennungs-, Präventions- und Interventionsbasis geboten. Mit der Arbeit wird eine theoretische und praktische Lücke gefüllt.
Aus dem Inhalt: Die aktuelle internationale Ordnung, verstanden als komplexes soziales System – Das Phänomen der Veränderung – Beschreibung und Analyse von Herausforderungen am Beginn des 21. Jahrhunderts – Zusammenhang zwischen der aktuellen internationalen Ordnung und geopolitischen und strategischen Überlegungen – Herausforderungsprofil und Intensitätsszenarien für Veränderung und ihre Bezüge zu Early Response-Konzepten – Vorschlag eines ordnungsadäquaten Early Response-Konzeptes.