Show Less
Restricted access

Genanalysen in der Deutschen Privaten Krankenversicherung

Series:

Julian Ziegler

Mit der fortschreitenden Entwicklung der Genanalytik werden immer mehr genassoziierte Erkrankungen entdeckt und mit Hilfe spezifischer werdender Testverfahren wird die genetische Disposition von Individuen für bestimmte Erkrankungen auch präsymptomatisch testbar. Damit entsteht zugleich ein wachsendes Interesse der privaten Krankenversicherung an der Durchführung solcher Tests zu Zwecken der Risikoprüfung. Ziel der Arbeit ist die Untersuchung, ob die Nutzung der Genanalyse durch private Krankenversicherer in Deutschland rechtlich zulässig und ökonomisch sinnvoll ist. Dazu wird die bestehende deutsche Rechtslage untersucht und mit der Rechtslage in den USA verglichen, wo bereits eine spezifische Gesetzgebung zur Nutzung der Genanalyse existiert. Schließlich erfolgt eine Markt-Einfluss-Analyse eines – vielfach geforderten – Totalverbots der Nutzung der Genanalyse im deutschen Markt für private Krankenversicherungen. Es zeigt sich, dass die Nutzung der Genanalyse durch private Krankenversicherer in Deutschland rechtlich zulässig und ein Totalverbot ökonomisch nicht sinnvoll ist.
Aus dem Inhalt: Zur Bedeutung der Genanalyse im privaten Krankenversicherungswesen – Die deutsche Rechtslage bezüglich der Nutzung von Genanalysen in der privaten Krankenversicherung – Föderale Rechtslage in den USA – Vergleich zwischen deutscher und US-amerikanischer Rechtslage – Markt-Einfluss-Analyse eines Totalverbots der Nutzung genetischer Informationen für den deutschen privaten Krankenversicherungsmarkt.