Show Less
Restricted access

Quantifizierbare Verfahren zur Bewertung von Dysphonien

Auditiv-perzeptive Heiserkeitsbeurteilung, apparative Stimmdiagnostik und Selbsteinschätzung der Stimme

Series:

Ute Gonnermann

Die Beurteilung von Stimmstörungen, ihre Verlaufsbeobachtung und die Erstellung von Stimmgutachten erfordern mehrdimensionale Untersuchungen und reproduzierbare Ergebnisse. Eine umfassende Stimmfunktionsdiagnostik ist außerdem für eine gezielte Stimmbehandlung notwendig. In diesem Band werden drei stimmbezogene Messverfahren an einer Patientenpopulation getestet: die auditiv-perzeptive Heiserkeitsbeurteilung nach dem RBH-System, die Erhebung aerodynamischer und akustischer Parameter mit dem Dysphonie Schweregrad Index (DSI) und die Selbsteinschätzung des Patienten zu seiner Stimme mit dem Voice Handicap Index-12 (VHI-12). Die Kombination der Methoden liefert differenzierte, untersucherunabhängige und zuverlässige Messergebnisse, mit denen sich Veränderungen nach einer Stimmbehandlung (Phonochirurgie/Stimmübungsbehandlung) messen lassen. RBH, DSI und VHI-12 sind einfach anwendbare, mehrdimensionale Messverfahren und eignen sich in der klinisch-praktischen Anwendung zur Befunderfassung und Dokumentation der Stimmleistung.
Aus dem Inhalt: Grundlagen der Stimmfunktionsdiagnostik – Dysphonie – Auditive Heiserkeitsbeurteilung nach dem RBH-System – Apparative Stimmdiagnostik mit dem Dysphonie Schweregrad Index (DSI) – Selbsteinschätzung der Stimme durch den Voice Handicap Index-12 (VHI-12) – Stimmumfangsprofil – Untersucherunabhängigkeit, Reliabilität und Korrelationen der Messverfahren – Veränderungen der Messdaten nach Stimmtherapie (Stimmübungsbehandlung/Phonochirurgie).