Show Less
Restricted access

Breaking News: So kommen englische Wörter ins Radio und Fernsehen

Eine empirische Studie österreichischer Nachrichten zwischen 1967 und 2004

Series:

Sonja Sagmeister

Sind Journalisten Totengräber der deutschen Sprache, weil sie englische Wörter verwenden und diese erst populär machen? Oder gibt es erste Zeichen, dass der Höhepunkt der Verwendung englischen Wortgutes im Deutschen erreicht ist? Sonja Sagmeister-Brandner, Fernsehjournalistin des ORF, analysiert Vorurteile gegenüber Anglizismen wissenschaftlich und lässt gleichzeitig in die Welt hinter dem «Newsroom» blicken. Ein Buch für alle, die sich für Sprachgeschichte und Sprachtrends interessieren. Der empirische Teil untersucht Anglizismen in der ORF-Sprache und stellt Zeit im Bild-Nachrichten und Radio-Nachrichten von Ö3 gegenüber. Einblicke in die Geschichte der Anglizismen-Verwendung gibt die diachrone Studie zu Anglizismen in den Radio-Nachrichten der Jahre 1967 bis 2004.
Aus dem Inhalt: Anglizismen in der deutschen Sprache im Spiegel der Jahrhunderte – Anti-Anglizismen-Bewegungen im deutschnationalen Dunstkreis – Argumente der Sprachreinhalter am Prüfstand – Neuere Sprachkontaktforschung – Anglizismen in der ORF-Radio- und Fernseh-Sprache – Unterschiede zwischen Print-Radio und TV-Sprache – Anglizismen-Häufigkeit in den ORF-Nachrichten zwischen 1967 und 2004 – Veränderung des Wortinhaltes von Anglizismen – Der Einfluss von Presseaussendungen und Agenturtexten auf die Journalisten-Sprache – Erfahrungen aus der Praxis des Fernsehjournalismus – Sprache und Kulturkampf – Trend-Lebenszyklus von Anglizismen – Global meets local: Anglizismen und die österreichische Alltagssprache.