Show Less
Restricted access

Zwischen Glaube und Nation?

Beiträge zur Religionsgeschichte Ostmitteleuropas im langen 19. Jahrhundert

Series:

Markus Krzoska

Im allgemeinen Verständnis galten lange Zeit die massive Industrialisierung im Zusammenhang mit der sich deswegen dramatisch verschärfenden sozialen Frage sowie der massiv an Bedeutung gewinnende nationale Aspekt als die entscheidenden Entwicklungen im Europa der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Dies wird auch angesichts des ökonomischen und demographischen Take-Offs bzw. des immer weitere Bevölkerungsteile erfassenden nationalen Interpretaments nicht anzuzweifeln sein; doch hat die Forschung der letzten Jahre gezeigt, dass auch traditionelle Verhaltensmuster und Lebensgewohnheiten weiterwirken. In der Alltagsgeschichte besaß nach wie vor die Religion ihren wichtigen Stellenwert.

Der Band möchte an einigen Beispielen zeigen, wie die Verbindung von Religion und Nation in Ostmitteleuropa im langen 19. Jahrhundert ausgesehen hat. Die Beiträge legen ihren Schwerpunkt auf die Entwicklung im geteilten Polen (Provinz Posen, Ermland) und die russischen Ostseeprovinzen (Livland, Estland) und haben Phänomene aus dem Bereich des katholischen, evangelischen, orthodoxen und jüdischen Glaubens sowie des konfessionsfreien Lebens zum Thema.