Show Less
Restricted access

Späte Schriften zur Literatur. Teil 3: Literaturtheorie, Hörspiel, Populärliteratur

Herausgegeben von Christoph Rauen

Series:

Helmut Heißenbüttel

Edited By Christoph Rauen

Mit der dreibändigen Jubiläumsedition zum 100. Geburtstag liegen erstmals Helmut Heißenbüttels späte Schriften zur Literatur in gesammelter Form vor. Sie enthält bislang nur verstreut veröffentlichte Texte und zeichnet wesentliche Entwicklungslinien des essayistischen Werks nach.

Der dritte Teil beinhaltet Aufsätze zu Poetik und Literaturtheorie, Gattungen und Geschichte radiophoner Literatur sowie Comic und Science Fiction, ebenso wie autobiographische Essays, Interviews und Schriften zum Kulturbetrieb. Er versammelt außerdem Texte zum Kriminalroman aus allen Phasen von Heißenbüttels jahrzehntelanger Auseinandersetzung mit dem Genre.

Der Autor

Helmut Heißenbüttel (1921–1996) war einer der wichtigsten Vertreter der Neoavantgarde nach 1945. Er wurde ausgezeichnet u.a. mit dem Georg-Büchner-Preis und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden und war als Kritiker, Essayist sowie Redakteur und Leiter der Redaktion «Radio-Essay» im Süddeutschen Rundfunk einer der einflussreichsten Beobachter des Literaturbetriebs der Bundesrepublik. Heißenbüttel lebte seit Anfang der 1980er Jahre bis zu seinem Tod bei Glückstadt an der Elbe.

Der Herausgeber

Christoph Rauen ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Universität Kiel. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Literatur der Goethezeit, Methodologie der Literaturwissenschaft, Gegenwartsliteratur, Pop-Literatur und Ironie sowie Science Fiction.