Show Less
Restricted access

The Queen's Two Bodies

Maria Stuart und Elisabeth I. von Schiller bis Jelinek

Series:

Edited By Elena Agazzi, Gesa Dane and Gaby Pailer

Der Band basiert auf den Beiträgen des Klassik-Kollegs »The Queen’s Two Bodies«, das im Juni 2018 an der Klassik-Stiftung-Weimar zwischen den drei Herausgeberinnen und In-stitutionen veranstaltet wurde: Elena Agazzi (Università degli Studi di Bergamo), Gesa Dane (Freie Universität Berlin) und Gaby Pailer (University of British Columbia, Vancouver).

I. Friedrich Schillers Maria Stuart im Kontext

Historischer Rechtsfall und dramatischer Konflikt: Maria Stuart und Elisabeth I. in Trauerspielen von August Adolf von Haugwitz und Friedrich Schiller (Gesa Dane)

Die zwei Tode der Königin: Selbst- und Fremdbestimmtheit des Sterbens von Schillers Maria Stuart (Johanna Kurzke)

Maria Stuart: An Imperfect Victim (Helena Como)

Sophia Lees ‚Umschreibung‘ der Historiografie Maria Stuarts in ihrem Schauerroman The Recess (1783–1785) und deren mögliche ‚Fortschreibung‘ in Friedrich Schillers Maria Stuart (1801) (Patricia Milewski)

Der Machtkampf und die Schuld in den Dramen Maria Stuart von Schiller und Maria Stuart in Schottland von Ebner-Eschenbach. Ein Vergleich (Ilenia Foresti )

II. Variationen im 19. und 20. Jahrhundert

Variations of ‘Elizabeth’ from French Classicism to Hollywood Cinema (Gaby Pailer)

Frauenfiguren und Weiblichkeit im Spannungsumfeld zwischen Restauration und Vormärz in Charlotte Birch-Pfeiffers Elisabeth von England (Viviane Jasmin Meierdreeß)

Macht- und Liebesspiele: Geschlechterrollen in Marie von Ebner-Eschenbachs Maria Stuart in Schottland (Beatrice Schmid-Lossberg)

„Que suis - je hélas?“ – (Selbst-)Inszenierung in den Maria Stuart zugeschriebenen Gedichten (Lea Reiff)

“Was Ever Known A Fate More Sad Than Mine?” The Life of Mary Queen of Scots through Her Own Lyrical Production (Giovanna Gotti)

III. Transpositionen im 20. und 21. Jahrhundert

Von Jelineks experimenteller Adaption der Maria Stuart zu den früheren Bearbeitungen des historischen Stoffes im 20. Jahrhundert (Elena Agazzi)

Vertrauensbruch: Maria Stuart, Schiller und Zweig (Laura Isakov)

Eine Analyse der von Boris Pasternak verfassten Übersetzung von Schillers Maria Stuart (Paola Ferrandi)

Bloody Queens of the RAF: Jelinek’s Ulrike Maria Stuart and the Paradoxical Nature of Female Terrorists (Jennifer Heidebrecht)