Show Less
Restricted access

Proskription und Intrige gegen Yüan-yu-Parteigänger

Ein Beitrag zu den Kontroversen nach den Reformen des Wang An-shih, dargestellt an den Biographien des Lu Tien (1042-1102) und des Ch'en Kuan (1057-1124)

Series:

Helmolt Vittinghoff

Die herkömmliche Auffassung, dass sich in der Zeit nach den Reformen des Wang An-shih zwei 'Parteien' gegenüberstanden, wobei die Gegner der Reformen aus dem Norden und dem Nordosten, die Anhänger aus dem Süden und Südosten Chinas stammten, wird an Hand von Untersuchungen der Yüan-yu-Parteiliste' bestritten. Zwei Biographien angeblicher Reformgegner werden exemplarisch abgehandelt, aus denen das uneinheitliche Bild der sogenannten Parteienkämpfe deutlich hervorgeht. Die überlieferte Parteiliste nach Namen, regionaler Herkunft und biographischen Daten in den chinesischen Quellen aufgeschlüsselt, wird zur Untermauerung der These analysiert.
Aus dem Inhalt: I. Einleitung - II. Quellenübersicht - III. Die 'Proskriptionen' - IV. Analyse der Parteiliste des Jahres 1104 - V. Lebensbeschreibung von LU Tien und CH'EN Kuan - VI. Vergleich zwischen LU Tien und CH'EN Kuan. - Anhang: Stammbäume; Aufschlüsselung der Parteiliste; Liste der wichtigsten Reformanhänger; Literatur; Indices; chinesische Quellentexte.