Show Less
Restricted access

Das Kreuz in der christlichen Literatur der Antike

Deutsche Übersetzung von Ellen Pagnamenta

Series:

Jean-Marc Prieur

Die Kreuzigung Jesu, Messias und Gottessohn, ist seit jeher das Herzstück der christlichen Botschaft. Somit waren die Autoren der ersten Jahrhunderte mit dieser Realität konfrontiert, die, wie Paulus schrieb, für die Juden ein Skandal und für die Heiden eine Torheit war. Fast alle haben sie in ihr Gedankengut und ihre Schriften aufgenommen.
Im Zentrum dieser Untersuchung steht jedoch das Kreuz und nicht der Tod oder die Kreuzigung Jesu, auch wenn diese Aspekte nicht voneinander getrennt werden können. Das Kreuz war Gegenstand verschiedener Interpretationen, die nicht alle direkt auf dessen Skandal eingehen, sondern dem Kreuz zum Teil eine symbolische Bedeutung beimessen.
Offensichtlich versuchte man, das Kreuz nicht nur den Heiden, sondern auch den Christen in einer apologetischen Perspektive verständlicher und akzeptabler zu machen.
Die hier vereinigten Texte befassen sich mit der Literatur der Periode, die sich vom ersten Jahrhundert mit Paulus bis zum Anfang des vierten Jahrhunderts mit Laktanz erstreckt.