Show Less
Restricted access

Die Entstehung der Nationen im Europa der Frühen Neuzeit

Ein integraler Ansatz aus humanistischer Sicht

Series:

Annette Helmchen

Diese Arbeit forscht nach Kennzeichen und Ursachen der Nation. Sie untersucht die Selbständigkeit der Entwicklung der Nationen sowie der dabei mitwirkenden Kräfte und fragt nach den Gemeinsamkeiten der einzelnen Nationen und den Gründen für den Beginn des Nationbildungsprozesses im 15. Jahrhundert. Wie kam das Bewusstsein für die eigene Nation auf? Was kommt in der so genannten ‘Schwarzen Legende’ zum Ausdruck? Was für eine Rolle spielen Feindbilder, Stereotypen und Vorurteile bei der Nationenbildung? Weitere Fragen gelten den Beweggründen der Menschen für die Schaffung einer Nation, der Art und Weise, wie sie den Nationbegriff gebrauchten und wie sie ihm zum Ausdruck verhalfen. Obwohl heute Kontext und Ziele bei der Entstehung von Nationen anders sind als in der Frühen Neuzeit, können wir den integralen Ansatz der Humanisten jener Zeit nutzen, um die aufgezeigten Herausforderungen der Gegenwart zu meistern. Dieses Buch bezieht auch hierzu wegweisend Stellung.
Aus dem Inhalt: Die Nationenbildung: Eine historische Betrachtung – Humanisten als Vordenker der Nation? – Einführung zum Nationentstehungsprozess in Italien, Deutschland und Spanien – Der Nationentstehungsprozess in Italien – Der Nationentstehungsprozess in Deutschland – Germanomanie, Kulturkampf – Der Nationentstehungsprozess in Spanien – Schlussfolgerung aus Italien, Deutschland und Spanien – Die Entstehung der ‘Schwarzen Legende’ im Europäischen Kontext oder wie entstehen Feindbilder? – Strukturwandel und Theorie der Nationentstehung – Synthese – Rückblick und Ausschau.