Lade Inhalt...

Cosimo I. de’ Medici – Anton Fugger

Macht und Mäzenatentum in Florenz und Augsburg

von Marie Nicoline Steinweg (Autor:in)
Dissertation 172 Seiten
Reihe: Dialoghi / Dialogues, Band 16

Zusammenfassung

Medici und Fugger – innerhalb von wenigen Generationen stiegen sie zu den reichsten und mächtigsten Bankiersfamilien ihrer Zeit auf. Im europäischen Machtspiel nahmen sie entscheidende Schlüsselpositionen ein. Durch ihr Mäzenatentum prägten sie in beispielloser Form ihre Heimatstädte, Florenz und Augsburg. Ein Vergleich zwischen Cosimo I. de’ Medici und Anton Fugger zeigt, dass sich trotz ungleicher Machtpositionen die Gründe für ihr ausgeprägtes Mäzenatentum kaum unterscheiden. Beide wussten, welche herausragende Bedeutung die Förderung von Kunst und Wissenschaft für den Erhalt und die Ausweitung ihrer Macht sowie für die Reputation der Familie hatte. Diese Studie zeigt durch die vergleichende, differenzierte Perspektive das Profil dieser mächtigen Familien im 16. Jahrhundert.

Details

Seiten
172
ISBN (PDF)
9783653018578
ISBN (Hardcover)
9783631619759
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2012 (September)
Schlagworte
Lorenzo il Magnifico Cosimo il Vecchio Jakob der Reiche Uffizien Bronzino Ehrenbuch der Fugger Portrait
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. 172 S., 33 Abb.

Biographische Angaben

Marie Nicoline Steinweg (Autor:in)

Marie Johann, geboren 1981, studierte Italianistik und Anglistik an der Universität Hannover und der Università di Bologna. Mitte 2011 erlangte sie den Magistergrad. Seit Ende 2011 ist sie als wissenschaftliche Hilfskraft an der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel tätig.

Zurück

Titel: Cosimo I. de’ Medici – Anton Fugger