Lade Inhalt...

Bertha von Suttner und Russland

von Valentin Belentschikow (Autor:in)
©2012 Monographie 245 Seiten

Zusammenfassung

Im Buch werden erstmals die Beziehungen der Pazifistin Bertha von Suttner (1843-1914) zu Russland analysiert. Ihr Roman Die Waffen nieder! beeinflusste die Entstehung antimilitaristischer Stimmungen in Russland. Sie unterhielt Kontakte zu mehr als 50 Vertretern der geistigen und politischen Elite Russlands und förderte die Verbreitung der in Russland verbotenen Werke Tolstojs in Westeuropa. An umfangreichem Material werden Suttners Anteil an der Vorbereitung und Durchführung der Haager Friedenskonferenz 1899 und ihr enger Kontakt mit russischen Diplomaten illustriert. Erstmals werden ihre Bemühungen um die Gründung von Friedensgesellschaften in Russland am Ende des 19. Jahrhundert behandelt. Das Buch enthält bisher unveröffentlichte Materialien und ein vollständiges Namenverzeichnis.

Details

Seiten
245
Jahr
2012
ISBN (PDF)
9783653017342
ISBN (Hardcover)
9783631635988
DOI
10.3726/978-3-653-01734-2
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2012 (September)
Schlagworte
antimilitaristischer Stimmung Pazifismus Haager Friedenskonferenz Antikriegsroman russische Frauenbewegung Tolstoj, Lev Verescagin, Vasilij Novikov, Jakov Die Waffen nieder Friedensgesellschaften
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. 245 S., zahlr. Abb.

Biographische Angaben

Valentin Belentschikow (Autor:in)

Valentin Belentschikow, in Russland geboren, lebt seit 1980 in Deutschland. Er studierte Germanistik, Russistik und Ukrainistik in Kiew, St. Petersburg und Berlin und promovierte 1973 in St. Petersburg. Die Habilitation folgte 1990 an der Universität Potsdam. Der Autor lehrte an Universitäten in Russland sowie in Potsdam, Berlin (Humboldt-Universität), Erlangen-Nürnberg und Würzburg.

Zurück

Titel: Bertha von Suttner und Russland