Lade Inhalt...

Arzt-Patienten-Gespräche als L2-L1-Kommunikation

Eine Diskursanalyse zu Deutsch als Fremd- und Zweitsprache im Beruf

von Almut Schön (Autor:in)
©2012 Dissertation 362 Seiten

Zusammenfassung

In Deutschland arbeiten zunehmend Ärzte aus dem Ausland, die auf Deutsch mit ihren Patienten kommunizieren. In der Studie werden diese Gespräche aus diskurslinguistischer Sicht betrachtet. Im Fokus der Untersuchung stehen dabei ärztliche Anamnesegespräche. Die Gespräche wurden aufgezeichnet, in Gänze transkribiert und mit Bezug auf die Foucaultsche Diskursanalyse und die Forschung zur L1-L2-Kommunikation analysiert. Die Arbeit untersucht die Architektur des Verstehens in diesen Gesprächen und erforscht, wie berufliche Kommunikation verläuft, wenn Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache verwendet wird.

Details

Seiten
362
Jahr
2012
ISBN (PDF)
9783653022537
ISBN (Hardcover)
9783631639368
DOI
10.3726/978-3-653-02253-7
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2012 (Oktober)
Schlagworte
Foucaultsche Diskursanalyse Gesprächsanalyse Berufssprache
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. 362 S., 12 Tab., 10 Graf.

Biographische Angaben

Almut Schön (Autor:in)

Almut Schön wurde in Stralsund geboren und studierte Germanistik und Skandinavistik in Berlin und Uppsala. Sie ist Geschäftsführerin des Sprachenzentrums der Technischen Universität (TU) Berlin und lehrt am Fachgebiet Deutsch als Fremdsprache an der TU Berlin.

Zurück

Titel: Arzt-Patienten-Gespräche als L2-L1-Kommunikation