Lade Inhalt...

Gloire à Dieu seul

Protestantismus in der französischen Prosaliteratur des 16. Jahrhunderts

von Bianca Jarlan (Autor:in)
©2013 Dissertation 568 Seiten

Zusammenfassung

Frankreich im 16. Jahrhundert: Die Frage nach dem rechten Glauben spaltet eine ganze Nation und führt zu blutigen Bürgerkriegen. Auch die Autoren in dieser theologisch-hermeneutischen Studie sehen sich mit ihr konfrontiert: Marguerite de Navarre, François Rabelais, Henri Estienne und Michel de Montaigne. Die Theologie ihrer Werke, Gegenstand jahrhundertelanger Spekulationen, ist das Thema der vorliegenden Untersuchung, die im Bereich der Literaturwissenschaft methodisches Neuland betritt. Die Arbeit beurteilt mit Hilfe fundamentaler protestantischer Glaubensinhalte und einschlägiger Traktate des 15. und 16. Jahrhunderts die genannten Autoren hinsichtlich ihrer Religiosität, geht konfessionellen Vorurteilen auf den Grund und gewährt differenzierte theologische und geschichtliche Einblicke.

Details

Seiten
568
Jahr
2013
ISBN (PDF)
9783653034721
ISBN (Hardcover)
9783631643808
DOI
10.3726/978-3-653-03472-1
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (November)
Schlagworte
Reformation Religionskriege Konzil von Trient Navarre, Marguerite de Rabelais, François konfessionelle Vorurteile Estienne, Henri Montaigne, Michel de, Traktate
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2013. 568 S., 2 Tab.

Biographische Angaben

Bianca Jarlan (Autor:in)

Bianca Jarlan studierte Romanistik, Anglistik und evangelische Theologie an der TU Dresden. Während ihrer Promotion am dortigen Institut für Romanistik war sie Mitglied der Graduiertenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Derzeit unterrichtet sie an einem Gymnasium.

Zurück

Titel: Gloire à Dieu seul