Lade Inhalt...

Der „DARIO“ - Artikelentwurf über die Verantwortlichkeit Internationaler Organisationen

Eine kritische Analyse

von Dominik Brunner (Autor:in)
Dissertation 262 Seiten

Zusammenfassung

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung von Internationalen Organisationen (IO) ist deren Verantwortlichkeit für völkerrechtswidrige Handlungen mittlerweile eine zentrale dogmatische Frage des Allgemeinen Völkerrechts und auch in der Praxis von größter Relevanz. Insofern befasst sich auch die ILC seit 2002 mit dieser Thematik und präsentierte 2011 den Artikelentwurf über die Verantwortlichkeit Internationaler Organisationen (DARIO). Der Autor bietet nicht nur einen Überblick über das grundlegende Konzept der Verantwortlichkeit von IO, sondern analysiert vor allem auch die Kritik und die bestehenden Sonderfälle sowie praktischen Herausforderungen. Nicht zuletzt versucht das Buch, auch die künftige Entwicklung des DARIO und die Kodifikationsreife der Thematik zu evaluieren.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Copyright
  • Autorenangaben
  • Über das Buch
  • Zitierfähigkeit des eBooks
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • 1. Einleitung
  • 1.1 Heranführung an die Thematik
  • 1.2 Problemaufriss
  • 1.3 Stand Wissenschaft/Forschung/Judikatur
  • 1.4 Projektziele und Bedeutung
  • 2. Exkurs: Internationale Organisationen
  • 2.1 Jüngere Geschichte und Bedeutung
  • 2.2 Definition Internationaler Organisationen
  • 2.2.1 Allgemeines
  • 2.2.2 Die ILC-Definition Internationaler Organisationen
  • 2.2.3 Rechtspersönlichkeit Internationaler Organisationen
  • 2.3 Beziehungen Internationaler Organisationen
  • 2.3.1 Allgemeines
  • 2.3.2 Beziehungen zu Mitgliedern
  • 2.3.2.1 Staaten
  • 2.3.2.2 Nicht-Staaten
  • 2.3.3 Beziehungen zu anderen Teilnehmern
  • 2.3.3.1 Allgemeines
  • 2.3.3.2 Assoziierte Mitglieder
  • 2.3.3.3 Teilmitglieder
  • 2.3.3.4 Beobachter
  • 2.3.3.5 Angeschlossene Mitglieder
  • 2.3.4 Beziehungen zu Nicht-Mitgliedern
  • 2.3.5 Beziehungen von Internationalen Organisationen zueinander
  • 3. Die internationale Verantwortlichkeit im Völkerrecht
  • 3.1 Grundlagen
  • 3.1.1 Begriff und Bedeutung
  • 3.1.2 Dogmatik und Charakteristika
  • 3.1.3 Formen und Regelungsregime
  • 3.2 Grundlagen und Konzept der Staatenverantwortlichkeit
  • 3.2.1 Historische Entwicklung der Staatenverantwortlichkeit
  • 3.2.2 Charakteristika und grundlegende Prinzipien
  • 3.2.2.1 Allgemeines
  • 3.2.2.2 Zurechenbarkeit
  • 3.2.2.3 Verletzung einer völkerrechtlichen Pflicht
  • 3.2.2.4 Ausschluss der Staatenverantwortlichkeit
  • 3.2.2.5 Rechtsfolgen der Staatenverantwortlichkeit
  • 3.2.2.6 Durchsetzung und Geltendmachung der Staatenverantwortlichkeit
  • 3.2.3 Bedeutung der Staatenverantwortlichkeit
  • 4. Die Verantwortlichkeit Internationaler Organisationen
  • 4.1 Einleitende Anmerkungen
  • 4.2 Historische Ausarbeitung
  • 4.2.1 Allgemeines und Arbeit der ILC
  • 4.2.2 Zusammenfassung
  • 4.3 Methodischer Ansatz der ILC
  • 5. Der DARIO
  • 5.1 Konzept und Grundstruktur
  • 5.1.1 Allgemeines
  • 5.1.2 Der generelle Kommentar
  • 5.1.2.1 Allgemeines
  • 5.1.2.2 Kodifikation oder fortschreitende Entwicklung des Völkerrechts?
  • 5.1.2.3 Sonstige generelle Kommentierung
  • 5.2 Umfang des DARIO
  • 5.3 Die Definition Internationaler Organisationen
  • 5.4 Elemente der völkerrechtlichen Verantwortlichkeit
  • 5.4.1 Zurechenbarkeit
  • 5.4.1.1 Verhalten von Organen oder Beauftragten einer IO
  • 5.4.1.2 Verhalten von zur Verfügung gestellten Organen oder Beauftragten
  • 5.4.1.3 Weitere Zurechenbarkeitstatbestände
  • 5.4.2 Verletzung einer völkerrechtlichen Verpflichtung
  • 5.4.2.1 Allgemeines
  • 5.4.2.2 Tatbestände
  • 5.4.2.3 Schadenunabhängige Verantwortlichkeit
  • 5.5 Ausschluss der Verantwortlichkeit
  • 5.6 Rechtsfolgen der Verantwortlichkeit
  • 5.7 Durchsetzung und Geltendmachung der Verantwortlichkeit
  • 5.8 Besondere Bestimmungen in Bezug auf die Verantwortlichkeit bei zusammenhängendem Verhalten
  • 5.8.1 Allgemeines
  • 5.8.2 Die Verantwortlichkeit einer IO im Zusammenhang mit der Handlung eines Staates oder einer anderen IO
  • 5.8.2.1 Beihilfe oder Unterstützung
  • 5.8.2.2 Leitung und Kontrolle
  • 5.8.2.3 Nötigung
  • 5.8.2.4 Umgehung
  • 5.8.3 Die Verantwortlichkeit eines Staates im Zusammenhang mit dem Verhalten einer IO
  • 5.8.3.1 Beihilfe oder Unterstützung
  • 5.8.3.2 Leitung und Kontrolle
  • 5.8.3.3 Nötigung
  • 5.8.3.4 Umgehung
  • 5.8.3.5 Übernahme oder Vertrauensschaffung
  • 6. Kritik am DARIO
  • 6.1 Anlehnung an den Artikelentwurf über die Verantwortlichkeit von Staaten
  • 6.1.1 Allgemeines
  • 6.1.2 Der DARIO und die Vornahme von Analogieschlüssen
  • 6.1.3 Zusammenfassende Feststellungen
  • 6.2 Mangelnde Würdigung der Vielfalt Internationaler Organisationen
  • 6.2.1 Allgemeines
  • 6.2.2 Zusammenfassende Feststellungen
  • 6.3 Mangelnde Praxis
  • 6.3.1 Allgemeines
  • 6.3.2 Zusammenfassende Feststellungen
  • 6.4 Sonstige Kritik
  • 7. Einzelfallproblematiken und Herausforderungen
  • 7.1 Die Verantwortlichkeit einer IO im Zusammenhang mit dem Verhalten eines Staates oder einer anderen IO
  • 7.1.1 Allgemeines
  • 7.1.2 Problematiken in Bezug auf eine Beihilfe oder Unterstützung
  • 7.1.3 Problematiken in Bezug auf den Umgehungstatbestand
  • 7.2 Die Verantwortlichkeit von Mitgliedstaaten
  • 7.2.1 Allgemeines
  • 7.2.2 Problematiken in Bezug auf den Tatbestand der Vertrauensschaffung
  • 7.2.3 Problematiken im Zusammenhang mit der Wiedergutmachung
  • 7.3 Die Vorschriften der Internationalen Organisationen
  • 7.3.1 Allgemeines
  • 7.3.2 Die inkonsequente Position der ILC
  • 7.3.3 Die Vorschriften von IO und der „lex specialis“-Grundsatz
  • 7.3.4 Die Vorschriften von IO und der Grundsatz der Spezialität
  • 7.4 Kodifikationsreife
  • 7.4.1 Allgemeines
  • 7.4.2 Die Kodifikationsvoraussetzungen der ILC
  • 7.4.3 Kongruenz mit den Kriterien
  • 8. Exkurs: die Verantwortlichkeit der Europäischen Union im Lichte des DARIO
  • 8.1 Allgemeines
  • 8.2 Herausforderungen aufgrund der Sonderstellung der EU
  • 8.2.1 Zurechenbarkeit eines Verhaltens zur EU
  • 8.2.2 Leitung und (normative) Kontrolle durch die EU
  • 8.2.3 EU-Recht als „lex specialis“ und die Vorschriften der EU
  • 8.3 Zusammenfassende Feststellungen
  • 9. Conclusion
  • Literaturverzeichnis
  • Dokumentenverzeichnis
  • Reihenübersicht

Dominik Brunner

Der „DARIO“ – Artikelentwurf
über die Verantwortlichkeit
Internationaler Organisationen

Eine kritische Analyse

Autorenangaben

Dominik Brunner studierte Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Europaund Völkerrecht an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und promovierte an der juristischen Fakultät.

Über das Buch

Aufgrund der zunehmenden Bedeutung von Internationalen Organisationen (IO) ist deren Verantwortlichkeit für völkerrechtswidrige Handlungen mittlerweile eine zentrale dogmatische Frage des Allgemeinen Völkerrechts und auch in der Praxis von größter Relevanz. Insofern befasst sich auch die ILC seit 2002 mit dieser Thematik und präsentierte 2011 den Artikelentwurf über die Verantwortlichkeit Internationaler Organisationen (DARIO). Der Autor bietet nicht nur einen Überblick über das grundlegende Konzept der Verantwortlichkeit von IO, sondern analysiert vor allem auch die Kritik und die bestehenden Sonderfälle sowie praktischen Herausforderungen. Nicht zuletzt versucht das Buch, auch die künftige Entwicklung des DARIO und die Kodifikationsreife der Thematik zu evaluieren.

Zitierfähigkeit des eBooks

Diese Ausgabe des eBooks ist zitierfähig. Dazu wurden der Beginn und das Ende einer Seite gekennzeichnet. Sollte eine neue Seite genau in einem Wort beginnen, erfolgt diese Kennzeichnung auch exakt an dieser Stelle, so dass ein Wort durch diese Darstellung getrennt sein kann.

Inhaltsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

1. Einleitung

1.1 Heranführung an die Thematik

1.2 Problemaufriss

1.3 Stand Wissenschaft/Forschung/Judikatur

1.4 Projektziele und Bedeutung

2. Exkurs: Internationale Organisationen

2.1 Jüngere Geschichte und Bedeutung

2.2 Definition Internationaler Organisationen

2.2.1 Allgemeines

2.2.2 Die ILC-Definition Internationaler Organisationen

2.2.3 Rechtspersönlichkeit Internationaler Organisationen

2.3 Beziehungen Internationaler Organisationen

2.3.1 Allgemeines

2.3.2 Beziehungen zu Mitgliedern

2.3.2.1 Staaten

2.3.2.2 Nicht-Staaten

2.3.3 Beziehungen zu anderen Teilnehmern

2.3.3.1 Allgemeines

2.3.3.2 Assoziierte Mitglieder

2.3.3.3 Teilmitglieder

2.3.3.4 Beobachter

2.3.3.5 Angeschlossene Mitglieder

2.3.4 Beziehungen zu Nicht-Mitgliedern

2.3.5 Beziehungen von Internationalen Organisationen zueinander

3. Die internationale Verantwortlichkeit im Völkerrecht

3.1 Grundlagen

3.1.1 Begriff und Bedeutung

3.1.2 Dogmatik und Charakteristika

3.1.3 Formen und Regelungsregime←7 | 8→

3.2 Grundlagen und Konzept der Staatenverantwortlichkeit

3.2.1 Historische Entwicklung der Staatenverantwortlichkeit

3.2.2 Charakteristika und grundlegende Prinzipien

3.2.2.1 Allgemeines

3.2.2.2 Zurechenbarkeit

3.2.2.3 Verletzung einer völkerrechtlichen Pflicht

3.2.2.4 Ausschluss der Staatenverantwortlichkeit

3.2.2.5 Rechtsfolgen der Staatenverantwortlichkeit

3.2.2.6 Durchsetzung und Geltendmachung der Staatenverantwortlichkeit

3.2.3 Bedeutung der Staatenverantwortlichkeit

4. Die Verantwortlichkeit Internationaler Organisationen

4.1 Einleitende Anmerkungen

4.2 Historische Ausarbeitung

4.2.1 Allgemeines und Arbeit der ILC

4.2.2 Zusammenfassung

4.3 Methodischer Ansatz der ILC

5. Der DARIO

5.1 Konzept und Grundstruktur

5.1.1 Allgemeines

5.1.2 Der generelle Kommentar

5.1.2.1 Allgemeines

5.1.2.2 Kodifikation oder fortschreitende Entwicklung des Völkerrechts?

5.1.2.3 Sonstige generelle Kommentierung

5.2 Umfang des DARIO

5.3 Die Definition Internationaler Organisationen

5.4 Elemente der völkerrechtlichen Verantwortlichkeit

5.4.1 Zurechenbarkeit

5.4.1.1 Verhalten von Organen oder Beauftragten einer IO

Details

Seiten
262
ISBN (PDF)
9783631738818
ISBN (ePUB)
9783631738825
ISBN (MOBI)
9783631738832
ISBN (Paperback)
9783631738849
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2018 (Juni)
Schlagworte
Konzept Kritik Einzelfallproblematiken Praxis-Herausforderungen Kodifikationsreife Europäische Union
Erschienen
Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien. 2018, 262 S.

Biographische Angaben

Dominik Brunner (Autor:in)

Dominik Brunner studierte Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Europa- und Völkerrecht an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und promovierte an der juristischen Fakultät.

Zurück

Titel: Der „DARIO“ - Artikelentwurf über die Verantwortlichkeit Internationaler Organisationen