Lade Inhalt...

Internationale Vollstreckungshilfe im Besteuerungsverfahren

von Marcel Sandberg (Autor:in)
Dissertation 274 Seiten

Zusammenfassung

Grenzüberschreitende Steuersachverhalte nehmen zu. Die Finanzverwaltung steht dadurch vor dem Problem, dass sie aus Steuerbescheiden vollstrecken möchte, vollstreckbares Vermögen sich mitunter aber lediglich im Ausland befindet. Um die Kooperation der Staaten bei der Beitreibung von Steuerforderungen zu verbessern, hat die EU die EU-Beitreibungsrichtlinie weitgehend neugefasst. Bilaterale Doppelbesteuerungsabkommen enthalten Vollstreckungshilfeklauseln nach Art des Artikels 27 OECD-MA. Das Buch untersucht die grenzüberschreitende Hilfe bei der Steuervollstreckung umfassend und systematisch. Der Autor beleuchtet ihre Rechtsgrundlagen, grenzt sie von anderen Kooperationsformen ab, zeigt verfassungsrechtliche Grenzen auf und behandelt ungeklärte Problemstellungen der Vollstreckungshilfe.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Copyright
  • Autorenangaben
  • Über das Buch
  • Zitierfähigkeit des eBooks
  • Vorwort
  • Inhaltsübersicht
  • Inhaltsverzeichnis
  • 1. Teil: Einleitung
  • 1. Kapitel: Hintergrund
  • 2. Kapitel: Gang der Untersuchung
  • 2. Teil: Allgemeiner Teil
  • 1. Kapitel: Gegenstand der Arbeit
  • § 1 Teilbegriffe des Untersuchungsgegenstandes
  • A. Vollstreckung im Steuerverfahren
  • I. Überblick
  • II. Wesen
  • III. Exkurs: Vollstreckung und Beitreibung
  • IV. Maßnahmen und Voraussetzungen
  • V. Ermessen
  • B. (Amts-)Hilfe
  • I. Vollstreckungshilfe als Sonderfall der Amtshilfe
  • II. Amtshilfe im Steuerverfahren
  • 1. Nationale und internationale Amtshilfe
  • 2. Amtshilfe und Rechtshilfe
  • III. Vollstreckungs(amts-)hilfe im Steuerrecht
  • C. International
  • § 2 Internationale Vollstreckungshilfe
  • A. Erscheinungsformen der internationalen Vollstreckungshilfe
  • I. Vollstreckungshilfe im engeren und im weiteren Sinne
  • II. Exkurs: Amtshilfe bei der Erhebung von Steuerforderungen
  • III. Differenzierung nach der Richtung
  • IV. Differenzierung nach dem zwischenstaatlichen Abkommen
  • B. Internationale Vollstreckungshilfe als notwendiges Mittel des Steuerverfahrens
  • I. Prinzip der formellen Territorialität als völkerrechtliche Schranke nationaler Hoheitsgewalt
  • II. Grundsatz der gesetzmäßigen und gleichmäßigen Besteuerung
  • III. Notwendigkeit der grenzüberschreitenden Vollstreckungshilfe
  • IV. Rechtsprechung des EuGH
  • C. Wesensbestimmende Prinzipien
  • I. Prinzip der Passivität
  • 1. Inhalt des Prinzips
  • 2. Ausnahme
  • II. Prinzip der gegenseitigen Anerkennung
  • III. Prinzip der Gegenseitigkeit
  • 1. Inhalt des Prinzips
  • 2. Rechtliche Verankerung
  • IV. Prinzip der Äquivalenz
  • V. Prinzip der Subsidiarität
  • VI. Prinzip der Wirtschaftlichkeit
  • § 3 Zusammenfassung
  • 2. Kapitel: Systematische Einordnung der Vollstreckungshilfe in das Gefüge des internationalen Steuerrechts
  • § 1 Abgrenzung zu anderen zwischenstaatlichen Kooperationsformen
  • A. Internationale Rechtshilfe in Strafsachen
  • B. Internationale Verständigungsverfahren
  • C. Internationale Koordinierung verbindlicher Vorwegauskünfte
  • D. International koordinierte Außenprüfung
  • § 2 Abgrenzung zu anderen Formen zwischenstaatlicher Rechts- und Amtshilfe
  • A. Internationale Informationshilfe
  • I. Regelungsgehalt und Rechtsgrundlagen
  • II. Abgrenzung
  • B. Internationale Zustellungshilfe
  • § 3 Zusammenfassung
  • 3. Kapitel: Rechtliche Grundlagen der internationalen Vollstreckungshilfe
  • § 1 Verfassungsrechtliche Implikationen bei der Anwendung internationaler Vollstreckungshilfe durch die deutsche Finanzverwaltung
  • A. Gewährung von Vollstreckungshilfe
  • I. Erfordernis einer Ermächtigungsgrundlage
  • II. Vollstreckung ausländischer Steuerforderungen am Maßstab des grundgesetzlichen Demokratieprinzips
  • 1. Ansicht der Literatur: Verstoß gegen das Demokratieprinzip
  • 2. Eigene Stellungnahme
  • III. Verfassungsrechtliche Schranken bei der Leistung von Vollstreckungshilfe
  • 1. Rechtsstaatliche Mindestanforderungen an das Abgabenrecht des Empfängerstaats
  • a) Rechtsprechung des BVerfG
  • b) Rechtsprechung des EuGH
  • c) Rechtsprechung der deutschen Finanzgerichtsbarkeit
  • d) Zusammenfassende Bewertung
  • 2. Formelle und materielle verfassungsrechtlich gebotene Versagungsgründe
  • 3. Zwischenergebnis
  • IV. Vereinbarkeit der Ermächtigungsgrundlage mit verfassungsrechtlichen Maßstäben
  • V. Zwischenergebnis
  • B. Inanspruchnahme von Vollstreckungshilfe
  • I. Erfordernis einer Ermächtigungsgrundlage
  • 1. Inhalt des Vollstreckungsersuchens
  • 2. Grundrechtsrelevanz eines Vollstreckungsersuchens
  • II. Exkurs: Vereinbarkeit mit § 30 AO
  • § 2 Innerstaatliches Recht: Vorgaben aus der AO
  • A. §§ 111 ff. AO
  • B. § 117 AO
  • I. § 117 Abs. 1 AO
  • 1. Anwendungsbereich
  • 2. „Nach Maßgabe deutschen Rechts“
  • II. § 117 Abs. 2 AO
  • 1. Rechtsakte der EU
  • 2. Innerstaatlich anwendbares Völkerrecht
  • III. § 117 Abs. 3 AO
  • 1. Anwendungsbereich
  • 2. Erfordernis der Gegenseitigkeit, § 117 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 AO
  • 3. Erfordernis der Gewährleistung der Datenverwendung nur für bestimmte Zwecke, § 117 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 AO
  • 4. Zwischenergebnis
  • IV. § 117 Abs. 4 AO
  • V. § 117 Abs. 5 AO
  • C. § 250 AO
  • I. Anwendungsbereich
  • II. Verhältnis von §§ 111 ff. AO zu § 250 AO
  • III. Keine Grundlage für internationale Vollstreckungshilfe
  • D. Exkurs: Merkblätter
  • E. Zwischenergebnis
  • § 3 Unions- und Völkerrecht
  • A. EU-Beitreibungsrichtlinie
  • I. Unionsrechtlicher Hintergrund
  • II. Historischer Hintergrund
  • 1. RL 76/308/EWG
  • 2. Erweiterung durch Änderungsrichtlinien
  • 3. Defizite und geringer Erfolg bei der Vollstreckungshilfe als Ausgangspunkt für RL 2010/24/EU
  • III. Unionsrechtliche Ermächtigungsgrundlage
  • IV. Wesentliche Neuerungen
  • 1. Erweiterung des Anwendungsbereichs
  • 2. Neue Zuständigkeiten
  • 3. Einheitlicher Vollstreckungstitel
  • 4. Standardformblatt
  • 5. Sprachenregelung
  • 6. Kommunikationsnetzwerk
  • 7. Spontanauskunft
  • 8. Anwesenheitsmöglichkeit
  • 9. Sicherungsmaßnahmen
  • 10. Zwischenergebnis
  • V. Umsetzung
  • B. Vollstreckungsklauseln aus bilateralen Doppelbesteuerungsabkommen
  • I. DBA und das OECD-MA
  • II. Anwendung in der deutschen DBA-Praxis
  • III. Regelungsgehalt des Art. 27 OECD-MA
  • 1. Sachlicher Anwendungsbereich
  • 2. Instrumente
  • 3. Verfahren
  • IV. Von Art. 27 OECD-MA abweichende Vollstreckungsklauseln
  • 1. An Art. 27 OECD-MA angelehnte Vollstreckungshilfeklauseln
  • 2. Enger gefasste Vollstreckungshilfeklauseln
  • 3. Umfassender gefasste Vollstreckungshilfeklauseln
  • C. Bilaterale Rechtshilfeabkommen
  • D. Gemeinsame Konvention von Europarat und OECD zur Amtshilfe in Steuersachen vom 25.1.1988
  • I. Hintergrund und Umsetzung
  • II. Inhalt
  • III. Bewertung
  • E. Vorgaben der OECD
  • F. Zwischenergebnis
  • § 4 Konkurrenzen
  • A. Allgemeines
  • B. Vorgaben aus BMF-Merkblättern und aus der EU-BeitrRL
  • 4. Kapitel: Bedeutung der internationalen Vollstreckungshilfe
  • § 1 Ausmaß der Vollstreckungshilfe
  • § 2 Bewertung und Ausschau
  • 5. Kapitel: Ergebnis des allgemeinen Teils
  • 3. Teil: Leistung und Inanspruchnahme internationaler Vollstreckungshilfe
  • 1. Kapitel: Inanspruchnahme der Vollstreckungshilfe
  • § 1 Ausgangslage
  • § 2 Voraussetzungen
  • A. Vollstreckbarkeit des Verwaltungsakts
  • B. Keine Anfechtbarkeit des Verwaltungsakts
  • C. Subsidiarität
  • § 3 Grenzen
  • A. Verhältnismäßigkeitsgrundsatz
  • B. Mindestbeträge
  • C. Betagte Forderungen
  • D. Kompetenzordnung der AO als Grenze
  • § 4 Zuständigkeit
  • § 5 Vollstreckungsersuchen
  • A. Gegenstand des Ersuchens
  • B. Inhalt und Form
  • C. Adressat des Ersuchens
  • D. Mittel
  • § 6 Änderung und Rücknahme
  • § 7 Vollstreckungshilfe ohne Ersuchen
  • § 8 Besonderheiten für Vollstreckungshilfe im weiteren Sinne
  • 2. Kapitel: Leistung der Vollstreckungshilfe
  • § 1 Ausgangslage
  • § 2 Voraussetzungen
  • A. Eingehendes Ersuchen
  • B. Zuständigkeiten
  • C. Voraussetzungen der verschiedenen Formen von Vollstreckungshilfe
  • D. Sonderfall: Beitreibung von Altforderungen
  • E. Ausübung der Vollstreckungshilfe
  • F. Ermessen
  • § 3 Grenzen
  • A. Grenzen und Ablehnungsgründe
  • I. Mindestbeträge
  • II. Unbilligkeit
  • III. Betagte Forderungen
  • IV. Ordre public-Vorbehalt
  • 1. Anwendbarkeit
  • 2. Regelungsgehalt
  • V. Missverhältnis
  • VI. Grenzen der Auskunftserteilung, § 5 Abs. 2 EU-BeitrG
  • 1. Äquivalenzgebot (Nr. 1)
  • 2. Geheimnisverrat (Nr. 2)
  • 3. Sicherheit und öffentliche Ordnung (Nr. 3)
  • 4. Bankgeheimnis (Abs. 3)
  • B. Problem der Rechtsstaatlichkeit
  • C. Leistung trotz Ablehnungsgrund
  • § 4 Vollstreckungshilfe ohne Ersuchen
  • 3. Kapitel: Zusammenfassende eigene Bewertung
  • 4. Teil: Individualrechtsschutz
  • 1. Kapitel: Allgemeines
  • 2. Kapitel: Rechtsschutz gegen die Forderung oder den Vollstreckungstitel
  • § 1 Forderung
  • § 2 Titel
  • 3. Kapitel: Rechtsschutz gegen die Vollstreckungsmaßnahme
  • 4. Kapitel: Rechtsschutz gegen das Vollstreckungsersuchen
  • § 1 Grundsatz
  • § 2 Rechtsnatur des Ersuchens
  • A. Beitreibungsersuchen als Verwaltungsakt
  • I. Hoheitliche Maßnahme
  • II. Regelung eines Einzelfalls
  • III. Außenwirkung
  • B. Zwischenergebnis
  • § 3 Klageart
  • § 4 Vorbeugender Rechtsschutz
  • § 5 Richtiger Beklagter
  • 5. Kapitel: Zusammenfassung
  • 5. Teil: Ausschau und Fazit
  • 6. Teil: Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse
  • Literaturverzeichnis
  • Reihenübersicht

Inhaltsverzeichnis

1.    Teil: Einleitung

1.     Kapitel: Hintergrund

2.     Kapitel: Gang der Untersuchung

2.    Teil: Allgemeiner Teil

1.     Kapitel: Gegenstand der Arbeit

§ 1    Teilbegriffe des Untersuchungsgegenstandes

A.    Vollstreckung im Steuerverfahren

I.     Überblick

II.    Wesen

III.   Exkurs: Vollstreckung und Beitreibung

IV.   Maßnahmen und Voraussetzungen

V.    Ermessen

B.    (Amts-)Hilfe

I.     Vollstreckungshilfe als Sonderfall der Amtshilfe

II.    Amtshilfe im Steuerverfahren

1.     Nationale und internationale Amtshilfe

2.     Amtshilfe und Rechtshilfe

III.   Vollstreckungs(amts-)hilfe im Steuerrecht

C.    International

§ 2    Internationale Vollstreckungshilfe

A.    Erscheinungsformen der internationalen Vollstreckungshilfe

I.     Vollstreckungshilfe im engeren und im weiteren Sinne

II.    Exkurs: Amtshilfe bei der Erhebung von Steuerforderungen

III.   Differenzierung nach der Richtung

IV.   Differenzierung nach dem zwischenstaatlichen Abkommen

B.    Internationale Vollstreckungshilfe als notwendiges Mittel des Steuerverfahrens

I.     Prinzip der formellen Territorialität als völkerrechtliche Schranke nationaler Hoheitsgewalt

II.    Grundsatz der gesetzmäßigen und gleichmäßigen Besteuerung

III.   Notwendigkeit der grenzüberschreitenden Vollstreckungshilfe

IV.   Rechtsprechung des EuGH

C.    Wesensbestimmende Prinzipien

I.     Prinzip der Passivität

1.     Inhalt des Prinzips

2.     Ausnahme

II.    Prinzip der gegenseitigen Anerkennung

III.   Prinzip der Gegenseitigkeit

1.     Inhalt des Prinzips

2.     Rechtliche Verankerung

IV.   Prinzip der Äquivalenz

V.    Prinzip der Subsidiarität

VI.  Prinzip der Wirtschaftlichkeit

§ 3    Zusammenfassung

2.     Kapitel: Systematische Einordnung der Vollstreckungshilfe in das Gefüge des internationalen Steuerrechts

§ 1    Abgrenzung zu anderen zwischenstaatlichen Kooperationsformen

A.    Internationale Rechtshilfe in Strafsachen

B.    Internationale Verständigungsverfahren

C.    Internationale Koordinierung verbindlicher Vorwegauskünfte

D.    International koordinierte Außenprüfung

§ 2    Abgrenzung zu anderen Formen zwischenstaatlicher Rechts- und Amtshilfe

A.    Internationale Informationshilfe

I.     Regelungsgehalt und Rechtsgrundlagen

II.    Abgrenzung

B.    Internationale Zustellungshilfe

§ 3    Zusammenfassung

3.     Kapitel: Rechtliche Grundlagen der internationalen Vollstreckungshilfe

§ 1    Verfassungsrechtliche Implikationen bei der Anwendung internationaler Vollstreckungshilfe durch die deutsche Finanzverwaltung

A.    Gewährung von Vollstreckungshilfe

I.     Erfordernis einer Ermächtigungsgrundlage

II.    Vollstreckung ausländischer Steuerforderungen am Maßstab des grundgesetzlichen Demokratieprinzips

1.     Ansicht der Literatur: Verstoß gegen das Demokratieprinzip

2.     Eigene Stellungnahme

III.   Verfassungsrechtliche Schranken bei der Leistung von Vollstreckungshilfe

1.     Rechtsstaatliche Mindestanforderungen an das Abgabenrecht des Empfängerstaats

a)     Rechtsprechung des BVerfG

b)     Rechtsprechung des EuGH

c)     Rechtsprechung der deutschen Finanzgerichtsbarkeit

d)     Zusammenfassende Bewertung

2.     Formelle und materielle verfassungsrechtlich gebotene Versagungsgründe

3.     Zwischenergebnis

IV.   Vereinbarkeit der Ermächtigungsgrundlage mit verfassungsrechtlichen Maßstäben

V.    Zwischenergebnis

B.    Inanspruchnahme von Vollstreckungshilfe

I.     Erfordernis einer Ermächtigungsgrundlage

1.     Inhalt des Vollstreckungsersuchens

2.     Grundrechtsrelevanz eines Vollstreckungsersuchens

II.    Exkurs: Vereinbarkeit mit § 30 AO

§ 2    Innerstaatliches Recht: Vorgaben aus der AO

A.    §§ 111 ff. AO

B.    § 117 AO

I.     § 117 Abs. 1 AO

1.     Anwendungsbereich

2.     „Nach Maßgabe deutschen Rechts“

II.    § 117 Abs. 2 AO

1.     Rechtsakte der EU

2.     Innerstaatlich anwendbares Völkerrecht

III.   § 117 Abs. 3 AO

1.     Anwendungsbereich

2.     Erfordernis der Gegenseitigkeit, § 117 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 AO

3.     Erfordernis der Gewährleistung der Datenverwendung nur für bestimmte Zwecke, § 117 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 AO

4.     Zwischenergebnis

IV.   § 117 Abs. 4 AO

V.    § 117 Abs. 5 AO

C.    § 250 AO

I.     Anwendungsbereich

II.    Verhältnis von §§ 111 ff. AO zu § 250 AO

III.   Keine Grundlage für internationale Vollstreckungshilfe

D.    Exkurs: Merkblätter

E.    Zwischenergebnis

§ 3    Unions- und Völkerrecht

A.    EU-Beitreibungsrichtlinie

I.     Unionsrechtlicher Hintergrund

II.    Historischer Hintergrund

1.     RL 76/308/EWG

2.     Erweiterung durch Änderungsrichtlinien

3.     Defizite und geringer Erfolg bei der Vollstreckungshilfe als Ausgangspunkt für RL 2010/24/EU

III.   Unionsrechtliche Ermächtigungsgrundlage

IV.   Wesentliche Neuerungen

1.     Erweiterung des Anwendungsbereichs

2.     Neue Zuständigkeiten

3.     Einheitlicher Vollstreckungstitel

4.     Standardformblatt

5.     Sprachenregelung

6.     Kommunikationsnetzwerk

7.     Spontanauskunft

8.     Anwesenheitsmöglichkeit

9.     Sicherungsmaßnahmen

10.   Zwischenergebnis

V.    Umsetzung

B.    Vollstreckungsklauseln aus bilateralen Doppelbesteuerungsabkommen

I.     DBA und das OECD-MA

II.    Anwendung in der deutschen DBA-Praxis

III.   Regelungsgehalt des Art. 27 OECD-MA

1.     Sachlicher Anwendungsbereich

2.     Instrumente

3.     Verfahren

IV.   Von Art. 27 OECD-MA abweichende Vollstreckungsklauseln

1.     An Art. 27 OECD-MA angelehnte Vollstreckungshilfeklauseln

2.     Enger gefasste Vollstreckungshilfeklauseln

3.     Umfassender gefasste Vollstreckungshilfeklauseln

Details

Seiten
274
ISBN (PDF)
9783631777039
ISBN (ePUB)
9783631777046
ISBN (MOBI)
9783631777053
ISBN (Hardcover)
9783631777022
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2019 (Juli)
Erschienen
Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2019. 272 S.

Biographische Angaben

Marcel Sandberg (Autor:in)

Marcel Sandberg studierte Rechtswissenschaft an der Universität Passau und wurde dort promoviert während seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht. Er arbeitet insbesondere in den Bereichen Finanz- und Steuerrecht.

Zurück

Titel: Internationale Vollstreckungshilfe im Besteuerungsverfahren