Lade Inhalt...

Die skandinavischen Sprachen im deutschen Sprachdenken des 17. und 18. Jahrhunderts

von Thorsten Roelcke (Autor:in)
Monographie 104 Seiten

Zusammenfassung

Das Zeitalter des Barock und der Aufklärung ist durch zahlreiche soziale, kulturelle und sprachliche Spannungen und Veränderungen im deutschen Sprachraum geprägt. Diese spiegeln sich auch in der Reflexion einzelner Sprachen durch Rhetoriker, Grammatiker, Lexikographen usw. wider. Neben dem Lateinischen und dem Französischen als den internationalen Linguae francae gilt deren Interesse dabei auch den genealogisch und strukturell nah verwandten skandinavischen Sprachen Dänisch, Isländisch, Norwegisch und Schwedisch. Der Band arbeitet diese Reflexion auf und schenkt dabei jeweils deren Genealogie und Charakteristika besondere Beachtung, da diese oftmals zur Grundlage positiver oder negativer Bewertungen gemacht werden. Die Angabe zahlreicher Belege erlaubt ein weiterführendes Studium.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Copyright
  • Autorenangaben
  • Über das Buch
  • Zitierfähigkeit des eBooks
  • Inhalt
  • 1. Einleitung
  • 1.1 Historischer Hintergrund
  • 1.2 Konzeption und Gliederung
  • 2. Dänisch
  • 2.1 Beleglage
  • 2.2 Genealogie
  • 2.3 Charakteristika
  • 3. Isländisch
  • 3.1 Beleglage
  • 3.2 Genealogie
  • 3.3 Charakteristika
  • 4. Norwegisch
  • 4.1 Beleglage
  • 4.2 Genealogie
  • 4.3 Charakteristika
  • 5. Schwedisch
  • 5.1 Beleglage
  • 5.2 Genealogie
  • 5.3 Charakteristika
  • 6. Schluss
  • 7. Belege
  • 8. Quellen
  • 9. Literatur

Thorsten Roelcke

Die skandinavischen Sprachen
im deutschen Sprachdenken
des 17. und 18. Jahrhunderts

Autorenangaben

Thorsten Roelcke studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte in Heidelberg. Er war außerplanmäßiger Professor an den Universitäten Heidelberg und Freiburg sowie Professor für deutsche Sprache und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Er ist heute Leiter des Fachgebietes Deutsch als Fremd- und Fachsprache an der Technischen Universität Berlin.

Über das Buch

Der vorliegende Band arbeitet die Reflexion der nah verwandten skandinavischen Sprachen Dänisch, Isländisch, Norwegisch und Schwedisch auf und schenkt jeweils deren Genealogie und strukturellen Charakteristika besondere Beachtung, da diese oft Grundlage positiver oder negativer Bewertungen sind.

Zitierfähigkeit des eBooks

Details

Seiten
104
ISBN (PDF)
9783631766071
ISBN (ePUB)
9783631766088
ISBN (MOBI)
9783631766095
ISBN (Paperback)
9783631766057
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2018 (September)
Schlagworte
Norwegisch Schwedisch Barock Aufklärung Sprachreflexion Dänisch
Erschienen
Berlin, Bern, Bruxelles, Dublin, Istanbul, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2018. 103 S., 3 s/w Abb., 5 Tab.

Biographische Angaben

Thorsten Roelcke (Autor:in)

Thorsten Roelcke studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte in Heidelberg. Er war außerplanmäßiger Professor an den Universitäten Heidelberg und Freiburg sowie Professor für deutsche Sprache und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Er ist heute Leiter des Fachgebietes Deutsch als Fremd- und Fachsprache an der Technischen Universität Berlin.

Zurück

Titel: Die skandinavischen Sprachen im deutschen Sprachdenken des 17. und 18. Jahrhunderts