Lade Inhalt...

Medizinische Leitlinien

Eine zivil- und urheberrechtliche Untersuchung der Erstellung, Verbreitung und Veröffentlichung wissenschaftlich-medizinischer Leitlinien

von Torsten Nölling (Autor:in)
Dissertation 372 Seiten
Reihe: Recht und Medizin, Band 139

Zusammenfassung

Wissenschaftlich-medizinische Leitlinien sind Regelwerke eigener Art und ein mächtiges Werkzeug. Darin enthaltenen Empfehlungen und Bewertungen haben weitreichende Folgen für die Patientenversorgung. Sie wirken sich aber auch auf die Absatz- und Gewinnchancen der Industrie aus. Die Arbeit beleuchtet die Hintergründe der Leitlinienerstellung und zeigt die Rechtsverhältnisse und Verantwortlichkeiten auf. Dazu wird zunächst die Rechtsnatur von Leitlinien untersucht. Sodann widmet sich die Arbeit dem Zusammenwirken von Autoren, medizinischen Fachgesellschaften und AWMF bei der Erstellung, Veröffentlichung und Verbreitung dieser Leitlinien. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der zivil-, urheber- und wettbewerbsrechtlichen Verantwortung der Akteure unter besonderer Beachtung des Haftungsrechts. Die Kenntnis dieser Strukturen ermöglicht es, die Bedeutung wissenschaftlich-medizinischer Leitlinien für die Medizin im Speziellen und das Gesundheitswesen im Ganzen zu erfassen.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Copyright
  • Autorenangaben
  • Über das Buch
  • Zitierfähigkeit des eBooks
  • Inhaltsübersicht
  • Inhaltsverzeichnis
  • Literaturverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • A Einleitung
  • I. Problemstellung
  • II. Gang der Untersuchung
  • B Medizinische Leitlinien
  • I. Der Begriff der medizinischen Leitlinie
  • 1 Definition des Begriffs medizinische Leitlinie
  • a) Legaldefinition
  • b) AWMF
  • c) Zwischenergebnis
  • 2 Abgrenzung zu anderen Normen für die medizinischen Behandlung
  • a) Richtlinien
  • aa) Richtlinien des G-BA
  • (i) Verbindlichkeit der Richtlinien des G-BA
  • (ii) Richtlinien des G-BA und medizinischer Standard
  • (iii) Zwischenergebnis
  • bb) Richtlinien der Ärztekammern
  • (i) Richtlinien der Bundesärztekammer
  • (ii) Richtlinien der Landesärztekammern
  • (iii) Zwischenergebnis
  • b) Empfehlungen der BÄK/KBV
  • c) Empfehlungen des RKI
  • 3 Abgrenzung zu Unfallverhütungsvorschriften
  • 4 Abgrenzung zu technischen Regeln
  • a) Verwaltungsvorschriften
  • b) Normen privater Institutionen, insbesondere DIN-Normen
  • aa) Kurzer geschichtlicher Abriss der privaten Normung
  • bb) Das DIN Deutsches Institut für Normung e.V.
  • (i) Kooperationsvertrag zwischen DIN e.V. und Bundesrepublik Deutschland
  • (ii) Bedeutung des Kooperationsvertrages
  • (iii) Das Normungsverfahren
  • cc) Bedeutung von DIN-Normen
  • (i) Verwaltungsrecht
  • (ii) Zivilrecht
  • (iii) Parallelen zu Leitlinien
  • c) Zwischenergebnis
  • II. Medizinischer Standard
  • 1 Lex artis
  • 2 Keine Legaldefinition
  • a) BGB
  • b) SGB V
  • c) Berufsrecht
  • 3 Definition in der Rechtsprechung
  • 4 Definition in der Literatur
  • 5 Dynamischer Standard
  • 6 Grad der Anerkennung/Bewährung in der Praxis
  • 7 Medizinischer Standard und Evidenzbasierte Medizin (EbM)
  • 8 Medizinischer Standard, rechtlicher Standard und Sorgfaltsmaßstab
  • a) Der Standardbegriff im Recht
  • b) Sorgfaltsmaßstab i. S. d. § 276 Abs. 2 BGB/ Verkehrswidrigkeit i. S. d. § 823 Abs. 1 BGB
  • c) Verhältnis zwischen rechtlichem und medizinischem Standard
  • 9 Zwischenergebnis
  • III. Juristische Bedeutung von Leitlinien
  • 1 Rechtsnormqualität
  • a) Möglichkeit abweichenden Verhaltens
  • b) Rechtsquellen
  • aa) Formelle Gesetze und andere hergebrachte Rechtsquellen
  • bb) Verwaltungsvorschriften
  • c) Zwischenergebnis
  • 2 Haftungsrecht
  • a) Gesetzeslage
  • b) Rechtsprechung
  • c) Literatur
  • aa) Keine standardfestlegende Wirkung von Leitlinien
  • bb) Standardfestlegende Wirkung von (S3-)Leitlinien
  • cc) Exkulpationswirkung von Leitlinien
  • dd) Diskussion
  • (i) Sinn und Zweck einer klinischen Leitlinie
  • (ii) Fehlende Standardisierbarkeit des individuellen Behandlungsfalls
  • (iii) Publikation bias
  • (iv) Interessenkonflikte
  • (v) Dogmatische Überlegungen
  • 3 Leitlinien im SGB V
  • a) Vorsorge- und Rehabilitationsleistungen, §§ 23 Abs. 5, 40 Abs. 3 SGB V
  • b) Hausarztzentrierte Versorgung, § 73b SGB V
  • c) Chronische Krankheiten, § 137f SGB V
  • d) IQWIG, § 139a ff. SGB V
  • e) Europäische Leitlinien nach § 25a SGB V
  • IV. Zwischenergebnis
  • C Ersteller und Erstellung von Leitlinien
  • I. Herausgeber, Autoren und sonstige Beteiligte
  • 1 Herausgeber von Leitlinien
  • 2 Die AWMF
  • 3 Fachgesellschaften
  • 4 Einzelne Ärzte und Gruppen von Ärzten
  • 5 Autoren von Leitlinien/Leitliniengruppe
  • a) Begriffsbestimmung
  • b) Stimmberechtigte und beratende Mitglieder
  • c) Urheberschaft vs. inhaltliche Verantwortung
  • 6 Sonstige Beteiligte
  • II. Leitlinien nach Vorgaben der AWMF
  • 1 AWMF-Regelwerk
  • 2 S1-Leitlinie: Handlungsempfehlungen von Experten
  • 3 S2k-Leitlinie: konsens(us)basierte Leitlinie
  • 4 S2e-Leitlinie: evidenzbasierte Leitlinie
  • 5 S3-Leitlinie: konsens(us)- und evidenzbasierte Leitlinie
  • III. Nationale Versorgungsleitlinien
  • IV. Leitlinien-Programm Onkologie
  • V. Finanzierung
  • VI. Ablauf der Erstellung einer Leitlinie
  • 1 S-Klassifizierte AWMF-Leitlinien
  • a) S3-Leitlinie Adipositas im Kindes- und Jugendalter
  • b) Sonstige AWMF-Leitlinien
  • c) Finale Abstimmung über den Inhalt der Leitlinie / Gesamtverabschiedung
  • d) Mandatsträger, externe Experten und sonstige Autoren
  • 2 NVL und Leitlinien des OL-Programms
  • VII. Rechtsverhältnisse
  • 1 Mehrseitiger Vertrag oder mehrere zweiseitige Verträge
  • a) Bipolar-mehrteiliger Vertrag
  • b) Multipolar-einteiliger oder multipolar-mehrteiliger Vertrag
  • 2 Die Leitlinienerstellung im Rahmen eines multipolaren Vertrages
  • 3 Zwischenergebnis
  • 4 Die Leitlinienerstellung im Rahmen eines oder mehrerer bipolarer Verträge
  • a) Die Seite der Fachgesellschaften
  • aa) Mehrheiten von Gläubigern
  • (i) Teil-, Gesamt-, Mit oder gemeinschaftliche Gläubigerstellung
  • (ii) GbR zwischen den Fachgesellschaften – Fachgesellschafts-ARGE
  • (iii) kumulative Gläubigerstellung
  • bb) Zwischenergebnis
  • b) Die Seite der Autoren
  • aa) Leitlinienkoordinator als alleiniger Schuldner der Leitlinienerstellung – Kapellmeisterlösung
  • bb) Mehrheiten von Schuldnern
  • (i) Kumulierte Schulden
  • (ii) Teilschuld
  • (iii) Gesamtschuld
  • (iv) Gemeinschaftliche Schuld
  • (v) Gesamthandsschuld
  • (vi) Alleinige Schuldnerstellung einer einzelnen natürlichen oder juristischen Person
  • (vii) Zwischenergebnis
  • cc) Gruppenarbeitsverhältnis
  • (i) Betriebsgruppe
  • (ii) Eigengruppe
  • (iii) Diskussion
  • (iv) Ergebnis
  • 5 Rechtsverhältnisse zwischen den Mitgliedern der Leitliniengruppe
  • a) Anwendbarkeit des Urheberrechts
  • b) Urheberrechtliche Gesamthandsgemeinschaft vs. Miturhebergemeinschaft
  • aa) Gesamthandsgemeinschaft vs. Bruchteilsgemeinschaft
  • bb) Zwischenergebnis
  • cc) Teilrechtsfähigkeit der Miturhebergemeinschaft
  • dd) Diskussion
  • ee) Zwischenergebnis
  • c) Zivilrechtliche Rechtsform der Leitliniengruppe: GbR oder Verein
  • aa) Innen- oder Außen-GbR
  • (i) Gesellschaftsvermögen
  • (ii) Teilnahme am Rechtsverkehr
  • bb) Diskussion
  • cc) Zwischenergebnis
  • d) Ergebnis
  • e) Exkurs: mögliche Formen der Einräumung und (Weiter-)Übertragung von Nutzungsrechten
  • 6 Rechtsverhältnisse zwischen Autoren und Fachgesellschaften
  • a) Rechtsverhältnis zwischen den in der Leitliniengruppe zusammengeschlossenen Autoren und den beteiligten Fachgesellschaften
  • aa) Bei Vorliegen einer Fachgesellschafts-GbR und bei NVL und OL-Leitlinien
  • (i) Werk- oder Dienstvertrag
  • (ii) Einseitig verpflichtender Vertrag
  • (iii) Unvollkommen zweiseitig verpflichtender Vertrag/Auftragsverhältnis, §§ 662ff. BGB
  • (iv) Zwischenergebnis/Leitlinienerstellungsvertrag
  • bb) Bei Vorliegen einer Beihilfegemeinschaft zwischen der federführenden Fachgesellschaft und den sonstigen beteiligten Fachgesellschaften in Form einer Innen-GbR
  • cc) Urheberrechtliche Situation
  • b) Rechtsverhältnis zwischen den Mandatsträgern und den entsendenden Fachgesellschaften
  • aa) Vereinsrechtliches Rechtsverhältnis – Mitgliedschaft und Organstellung im Sinne der §§ 30 ff. BGB
  • (i) Leitlinienarbeit als Ausfluss der Vereinsmitgliedschaft
  • (ii) Leitlinienarbeit als Organ oder besonderer Vertreter des Vereins
  • (iii) Zwischenergebnis
  • bb) Vertragsrechtliches Verhältnis
  • (i) Weisungsrecht
  • (ii) Ergebnis/Mandatsvertrag
  • 7 Rechtsverhältnis zwischen Fachgesellschaften und AWMF
  • a) Vereinsrechtliches Verhältnis
  • b) Zivilrechtliches Verhältnis
  • c) Verlagsvertrag
  • aa) Vervielfältigung
  • bb) Zwischenergebnis bzgl. Leitlinien in elektronischer/digitaler Form
  • cc) Leitlinien in gedruckter/analoger Form
  • dd) Verbreitung
  • ee) Zwischenergebnis
  • ff) Verbreitung von gedruckten Leitlinien über den Buchhandel
  • gg) Diskussion und Ergebnis
  • d) Begleitung und Überprüfung der Einhaltung des Regelwerks durch die AWMF
  • e) Individuelle Betreuung des Konsensusprozesses durch die AWMF – Dienstvertrag
  • f) Ergebnis
  • 8 Rechtsverhältnis zwischen Autoren und AWMF
  • a) Urheberrechtlich
  • aa) Unmittelbare Einräumung eines Nutzungsrechts zwischen Autoren und AWMF ohne Mustervertrag
  • bb) Sublizenz/Weiterübertragung gem. § 34 UrhG ohne Mustervertrag
  • cc) Exkurs: Rückruf der Leitlinie bei ausschließlichem Nutzungsrecht
  • dd) Zwischenergebnis ohne Mustervertrag
  • ee) Neue und zukünftige Verwertung der Inhalte von Leitlinien
  • ff) Leitlinien-Apps
  • gg) Regelungen des Mustervertrages
  • b) Zivilrechtlich
  • c) Ergebnis
  • 9 Rechtsverhältnis zwischen den finanzierenden Organisationen und den Erstellern der Leitlinie
  • a) Interessenkonflikte
  • b) Direkte Finanzierung einer bestimmten Leitlinie
  • VIII. Grundsätze bei Verbraucherverträgen und besondere Vertriebsformen
  • 1 Unternehmerbegriff
  • 2 Entgeltlichkeit der Leistung
  • a) Verbraucherverträge, §§ 312 – 312h BGB
  • b) E-Commerce
  • 3 Ergebnis
  • IX. Zusammenfassung und Zwischenergebnis
  • D Haftung für fehlerhafte Leitlinien
  • I. Überblick
  • II. Haftung der Fachgesellschaften
  • 1 Verantwortung der Fachgesellschaft für den Inhalt der Leitlinie im Außenverhältnis
  • a) Fachgesellschaften als Ersteller der Leitlinie
  • b) Herausgeberstellung der Fachgesellschaften
  • c) Organhaftung gem. § 31 BGB
  • d) Ergebnis
  • 2 Aus UWG
  • 3 Gegenüber Ärzten
  • a) Vertragliche Haftung
  • aa) Aus Kaufvertrag
  • (i) Anwendbarkeit des Kaufrechts, §§ 433ff BGB
  • (ii) Kaufrechtliche Gewährleistung
  • (iii) Zusicherung
  • (iv) Haftungsausschluss
  • (v) Zwischenergebnis
  • bb) Aus Schenkungsvertrag
  • (i) Abgrenzung rechtsgeschäftlicher Schenkung von gesellschaftlicher Gefälligkeit
  • (ii) Vermögenselement
  • (iii) Zwischenergebnis
  • cc) Aus Gefälligkeitsvertrag sui generis
  • (i) Haftungsmaßstab
  • (ii) Analoge Anwendung des Schenkungsrechts
  • (iii) Haftungsausschluss
  • dd) Zwischenergebnis
  • b) Deliktische Haftung
  • aa) Regressanspruch des Arztes und Innenausgleich zwischen Fachgesellschaft und Arzt nach §§ 840 Abs. 1, 426, 254 BGB/ Exculpationswirkung von Leitlinien
  • (i) Rechtliche Grundlagen
  • Exkurs: Ansprüche des Patienten gegen den Arzt
  • (ii) Form und Umfang des Innenausgleichs – Vertrauensgrundsatz
  • (4) Versteckte Fehler
  • bb) Zwischenergebnis
  • c) Ergebnis
  • 4 Gegenüber Patienten
  • a) Aus Auskunftsvertrag
  • b) Gesetzliche Anspruchsgrundlagen
  • aa) Quasi-vertragliche Haftung nach §§ 280 Abs. 1, § 311 Abs. 2 Nr. 3, 241 Abs. 2 BGB (ähnlicher geschäftlicher Kontakt)
  • bb) Quasi-vertragliche Haftung nach §§ 280 Abs. 1, § 311 Abs. 3, 241 Abs. 2 BGB (Vertrauenshaftung)
  • cc) Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz
  • (i) Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes, § 1 Abs. 1 ProdHaftG
  • (ii) Entlastungstatbestände des § 1 Abs. 2 ProdHaftG
  • (iii) Haftungsschuldner nach ProdHaftG
  • (iv) Manuskript als Teilprodukt im Sinne des § 4 Abs. 1 S. 1 ProdHaftG
  • (v) Sacheigenschaft von Leitlinien im Sinne des § 2 ProdHaftG
  • (vi) Ergebnis:
  • dd) Ansprüche aus deliktischer Produkthaftung gem. § 823 Abs. 1 BGB
  • (i) Produkteigenschaft von Leitlinien im Sinne der deliktischen Produkthaftung
  • (ii) Umfang der Haftung nach § 823 Abs. 1 BGB
  • (5) Ausformung der Sorgfaltspflicht
  • c) Ergebnis
  • 5 Gegenüber Pharmaunternehmen/Unternehmen der Medizinprodukteindustrie
  • a) Vertragliche Ansprüche
  • b) Gesetzliche Ansprüche
  • aa) Ansprüche aus dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG)
  • (i) §§ 3, 4 Nr. 2 UWG „Anschwärzung“
  • (ii) Herabsetzung von Mitbewerbern gem. §§ 3, 4 Nr. 1 UWG
  • (iii) „Geschäftliche Handlung im Sinne des § 2 Abs. 1 Nr. 1 UWG
  • (iv) Zwischenergebnis
  • bb) Aus Delikt
  • (i) Ansprüche aus § 824 BGB, Kreditgefährdung
  • (ii) Ansprüche aus § 823 BGB
  • cc) Ergebnis
  • 6 Ergebnis
  • III. Haftung der AWMF
  • 1 Vertragliche Haftung
  • 2 Aus UWG
  • 3 Aus Delikt
  • a) Telemediengesetz (TMG)
  • b) Aus § 824 BGB – Kreditgefährdung
  • c) Aus § 823 BGB
  • aa) Kein Haftungsausschluss durch Disclaimer
  • bb) Täterhaftung
  • (i) Originäre Verantwortlichkeit der AWMF für die Fehlerfreiheit des Inhalts der Leitlinie
  • (ii) Verantwortung der AWMF durch ein sich zu eigen Machen des Leitlinieninhalts
  • cc) Störerhaftung
  • d) Gefälligkeitsvertragliches Haftungsprivileg
  • e) Ergebnis
  • 4 Organhaftung gem. § 31 BGB
  • 5 Mitgliederhaftung gem. § 31b Abs. 2 BGB
  • 6 Ergebnis
  • IV. Haftung der Leitlinien-Gruppe und ihrer Mitglieder
  • 1 Gegenüber den Fachgesellschaften
  • a) Vertragliche Haftung
  • aa) Leitlinienerstellungsvertrag
  • (i) Haftungsmaßstab
  • (ii) Vereinsmitgliedschaftliches Privileg aus § 31b Abs. 1 und 2 BGB
  • (iii) Privileg des § 31b Abs. 1 BGB auch gegenüber Fachgesellschafts-GbR – Analogie oder extensive Auslegung
  • (iv) Haftung für eigenes und/oder fremdes Fehlverhalten – Das Problem der Kollegialentscheidungen
  • (v) Zwischenergebnis
  • bb) Aus dem Mandatsvertrag
  • (vi) Zwischenergebnis
  • cc) Deliktische Ansprüche – Das Problem der Kollegialentscheidungen
  • (i) Leitliniengruppe als Kollegialorgan/Gremium im Sinne des Deliktsrechts
  • (ii) Bindungswirkung der Entscheidung der Leitliniengruppe
  • (iii) Außenwirkung der Leitlinienempfehlungen
  • (iv) Zwischenergebnis
  • b) Ergebnis
  • 2 Gegenüber der AWMF
  • a) Aus Leitlinienerstellungsvertrag
  • b) Aus Auskunftsvertrag
  • c) Aus Publikation-/Veröffentlichungsvertrag gem. § 611 BGB i.V.m. §§ 19a, 31 UrhG
  • d) Aus Delikt
  • e) Ergebnis
  • 3 Gegenüber Ärzten und Patienten
  • a) Vertragliche Ansprüche
  • aa) Aus Leitlinienerstellungsvertrag mit Schutzwirkung
  • (i) Schuldverhältnis: Leitlinienautoren (Schuldner), Fachgesellschaft(en) (Gläubiger), Ärzte (Dritte)
  • (ii) Schuldverhältnis: Leitlinienautoren (Schuldner), Fachgesellschaft(en) (Gläubiger), Patienten (Dritte)
  • (iii) Rechtsprechung zu drittschützender Wirkung von Gutachtenerstellungsverträgen bei Wertgutachten
  • (iv) Diskussion
  • (v) Zwischenergebnis
  • bb) Aus Drittschadensliquidation
  • cc) Zwischenergebnis
  • b) Gesetzliche Ansprüche
  • aa) Regelungen des Urheberrechts
  • bb) Deliktische Ansprüche
  • cc) Ergebnis
  • c) Ergebnis
  • 4 Ergebnis
  • V. Zusammenfassung und Ergebnis
  • E Versicherungsschutz
  • F Gesamtergebnis – Leitsätze
  • I. Medizinische Leitlinien
  • II. Die Erstellung medizinischer Leitlinien
  • III. Haftung für fehlerhafte Leitlinien

Literaturverzeichnis

1.

Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter

S3-Leitlinie Therapie der Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AWMF-Registernummer 050-002), Stand 01.01.2009, abrufbar unter www.awmf.ogr/leitlinien/detail/ll/050-002.html.

2.

AWMF

Empfehlungen der AWMF zum Umgang mit Interessenkonflikten bei Fachgesellschaften, Stand 2010, S. 4; www.awmf.org/fileadmin/user_upload/Leitlinien/Werkzeuge/empf-coi.pdf (Stand: 04.10.2018).

3.

ders.

Leitlinienreport S3-Leitlinie „Screening, Diagnostik und Behandlung des schädlichen und abhängigen Tabakkonsums“, abrufbar unter www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/076-006.html.

4.

ders.

Projektplan LL-Entwicklung, 2007, Abrufbar unter www.awmf.org/fileadmin/user_upload/Leitlinien/Werkzeuge/Projektplan_LL-Entwicklung.pdf (Stand: 04.10.2018).

5.

ders.

Richtlinien der AWMF für die LL-Publikation, abrufbar unter: www.awmf.org/leitlinien/awmf-regelwerk/ll-entwicklung/awmf-regelwerk-07-publikation/richtlinien-der-awmf-fuer-die-ll-publikation.html (Stand: 04.10.2018).

6.

ders.

S3-Leitlinie „Screening, Diagnostik und Behandlung des schädlichen und abhängigen Tabakkonsums“ (AWMF-Registernummer 076–006), abrufbar unter www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/076-006.html (Stand: 04.10.2018).

7.

ders.

Satzung, abrufbar unter: www.awmf.org/die-awmf/satzung.html (Stand: 04.10.2018).

8.

AWMF und ÄZQ

Leitlinien-Manual von AWMF und ÄZQ, ZaeFQ, 2001, 95 Suppl. I, S. 14; oder: http://www.awmf.org/leitlinien/awmf-regelwerk/awmf-publikationen-zu-leitlinien/leitlinien-manual.html (Stand: 04.10.2018).

9.

dies.

Leitlinienglossar – Begrifflichkeiten und Kommentare zum Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien, ÄZQ Schriftenreihe Band 30, abrufbar unter: www.leitlinien.de/leitlinienmethodik/leitlinien-glossar/autoren (Stand: 04.10.2018).

10.

AWMF, BÄK, KBV

Methoden-Report des NVL-Programms, 4. Aufl., Version 1.0, Stand 30.07.2010.

11.

dies.

Methoden-Report des NVL-Programms, 5. Aufl., 2017, Version 1.0.abrufbar unter: https://www.leitlinien.de/methodik (Stand: 04.10.2018).

12.

dies.

Methoden-Report Patientenbeteiligung, 2. Aufl. 2007, abrufbar unter: http://www.versorgungsleitlinien.de/methodik/pdf/nvl_pat_methode.pdf (Stand: 14.09.2014).

13.

dies.

Vertrag über eine Kooperation zwischen der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Vereinigung einerseits und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften andererseits zum Zwecke der Entwicklung und Beschlussfassung im Rahmen des Nationalen Programms für Versorgungsleitlinien. NVL-Vertrag; abrufbar unter www.leitlinien.de/mdb/edocs/pdf/vertraege/awmfvertragfinal.pdf

14.

AWMF, Delegiertenkonferenz

Resolution vom 09.11.2013; abrufbar unter: http://www.awmf.org/fileadmin/user_upload/Stellungnahmen/Forschung_und_Lehre/AWMF-Resolution_Wiss-Anerkennung-LL-Arbeit.pdf.

15.

Axer, Peter

Normsetzung der Exekutive in der Sozialversicherung, Reihe Jus Publicum, Band 49, Verlag Mohr Siebeck, Tübingen 2000.

16.

ÄZQ

Checkliste Methodische Qualität von Leiltlinien, DÄBl. 2000 97 (17), A-1170, B-997, C-934.

17.

BÄK/KBV

Beurteilungskriterien für Leitlinien in der medizinischen Versorgung, DÄBl. 1997, 94 (33) A-2154/B-1831/C-1635.

18.

Bamberger/Roth-Bearbeiter

Bamberger, Georg; Roth, Herbert (Hrsg.) Beck’scher Online-Kommentar, 39. Edition, C.H.Beck, München 2016.

19.

Bauer, Hartwig

Finanzierungsprobleme und Lösungsansätze; Vortrag auf der 22. Leitlinienkonferenz der AWMF, 09.12.2011, Vortragsfolien abrufbar unter www.awmf.org.

20.

Bauer, Hartwig; Gogol, Manfred; Graf-Baumann, Toni; Haverich, Axel; Klemperer, David; Selbmann, Hans-Konrad; Spies, Claudia; Wichert, Peter von; Wienke, Albrecht

Empfehlungen der AWMF zum Umgang mit Interessenkonflikten bei Fachgesellschaften vom 23.04.2010, abrufbar unter: http://www.awmf.org/fileadmin/user_upload/Leitlinien/Werkzeuge/empf-coi.pdf (Stand: 18.01.2017).

21.

Baumgartner/Ewald-Bearbeiter

Baumgartner, Ulrich/Ewald, Konstantin, Apps und Recht, C.H.Beck, München 2013.

22.

BeckOK GG-Bearbeiter

Epping, Volker; Hillgruber, Christian (Hrsg.) Beck’scher Online-Kommentar Grundgesetz, 29. Edition, Stand 01.06.2016, C.H. Beck, München 2016.

23.

BeckOK-BGB-Bearbeiter

Bamberger, Heinz Georg/Roth, Herbert; Beck’scher-Online-Kommentar, 42. Edition, Stand 01.02.2017.

24.

BeckOK-UrhG-Bearbeiter

Hartwig Alberg, Horst-Peter Götting (Hrsg.); Beck’scher Online Kommentar Urheberrecht, 16. Edition, München 2017.

25.

BeckOK-VerlG-Bearbeiter

Beck’scher Onlinekommentar Urheberrecht; Ahberg/Götting (Hrsg.), Edition 4, Stand 01.02.2014.

26.

Behrens, Angelika et al;

S3-Leitline „Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie“: Was kostet die neue Leitlinie im stationären Alltag? Ein Rechenmodell und eine Analyse der Umsetzung 2011 unter den Mitgliedern der ALGK, Z Gastroenterol 2012; 50: 1002‒1007.

27.

Bergmann, Karl Otto; Müller, Reinhold Theodor

Risikomanagement in Chirurgie und Orthopädie, MedR 2005, 650‒658.

28.

Bergmann, Karl Otto; Wever, Carolin

Leitlinien und Empfehlungen im klinischen Alltag, und im Arzthaftungsprozess; das Krankenhaus, 2012 Heft 2, 140 – 144.

29.

Beyer, Martin et al.

AWMF und ÄZQ (Hrsg.) Deutsches Instrument zur methodischen Leitlinien-Bewertung (DELBI) – Fassung 2005/2006 + Domäne 8, abrufbar unter www.delbi.de.

30.

Bockelmann, Paul

Strafrecht des Arztes, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 1968.

31.

Boecken, Tobias Heinrich

Die Haftung der Stiftung Warentest für Schäden der Verbraucher aufgrund irreführender Testinformationen, Dunker & Humblot Berlin 1998.

32.

Brucker, S.; Krainick, U.; Bamberg, M.; Aydeniz, B.; Wagner, U.; Du Bois, A.; Claussen, C.; Kreienberg R.; Wallwiener, D.

Brustzentren – Rationale, funktionelles Konzept, Definition und Zertifizierung; Gynäkologe 2003 (36), 862–877.

33.

Buchborn, Eberhard.

Wurzeln der wissenschaftlichen Medizin, in: Neuhaus (Hrsg.) Pluralität in der Medizin – der geistige und methodische Hintergrund, Frankfurt a.M. 1980.

34.

ders.

Ärztlicher Standard: Begriff – Entwicklung – Anwendung, MedR 1993, 328, 329.

35.

Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe Bundesvereinigung, der kommunalen Spitzenverbände, Vereinigungen der Träger der Pflegeeinrichtungen GKV-Spitzenverband

Gemeinsame Pressemitteilung: Verbindliche Expertenstandards zur Qualität in der Pflege – der erste Schritt ist getan Berlin, den 12. September 2008. Abrufbar unter https://www.gkv-spitzenverband.de/presse/pressemitteilungen_und_statements/pressemitteilung_3202.jsp (Stand: 04.10.2018).

36.

Cahn, Andreas

Produkthaftung für verkörperte geistige Leistung, NJW 1996, 2899 – 2905.

37.

Carstensen, Gert

Vom Heilversuch zum medizinischen Standard, DÄBl. 1989, A-2431, 2432, B-1736, 1737, C-1531, 1532.

38.

DDG

Deutsche Diabetes Gesellschaft, Finanzierung und Methodik der Leitlinien, https://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Leitlinien/Finanzierung_und_Methodik_der_Erstellung_der_evidenzbasierten_Leitlinien_der_DDG.pdf (Stand: 04.10.2018).

39.

Dencker, Friedrich

Fahrlässigkeit in formalen Organisationen, Amelung, Knut (Hrsg.) Individuelle Verantwortung und Beteiligungsverhältnisse bei Straftaten in bürokratischen Organisationen des Staates, der Wirtschaft und der Gesellschaft, Sinzheim 2000, S. 63ff.

40.

Deutsch, Erwin

Anmerkung zu BGH Urt. v. 10.02.1987 – VI ZR 68/86 – NJW 1987, 1479, 2480.

41.

ders.

Haftungserhebliche Standards, JZ 1997, S. 1030ff.

42.

ders.

Haftungsfreistellung von Arzt oder Klinik und Verzicht auf Aufklärung durch Unterschrift des Patienten, NJW 1983, 1351 – 1354.

43.

ders.

Problematik des Begriffs der „Allgemeinen wissenschaftlichen Anerkennung“ in der Medizin, in: Neuhaus, Günther A. (Hrsg.), Pluralität in der Medizin – der geistige und methodische Hintergrund, Frankfurt a.M. 1980, S. 141ff.

44.

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie

Pocket Leitlinie Akutes Koronarsyndrom (ACS) 2004.

45.

Deutsches Cochrane Zentrum

Health Technology Assessment (HTA) – Definition und Hintergrund; www.cochrane.de/hta.

46.

DGMR

Medizinischer Standard und Leitlinien Ökonomisierung der Medizin DGMR Workshop 2003 – Empfehlungen; ZaeFQ (2004) 98: 240–242 = MedR 2003, 711.

47.

DIN e.V.

Grundsätze für das Anwenden von DIN-Normen, Punkt II. 3., DIN-Normenheft 10, Grundlagen der Normungsarbeit des DIN, mit Stand 01.04.2012 abrufbar unter: www.din.de/sixcms_upload/media/2896/Grundsaetze%fuer%das%Anwenden%von%DIN-Normen.pdf.

48.

Donner-Banzhoff, N.; Dörr, C.; Maisel, P.; Baum, E.; Beyer, M.; Kampmann R.

DEGAM-S3-Patientenleitline „Müdigkeit“, abrufbar unter: www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/053-002p_S3_Muedigkeit_2011.pdf (Stand: 14.09.2014).

49.

Doshi, Peter

Neuraminidase inhibitors—the story behind the Cochrane review. BMJ 2009;339: b5164., S. 1348–1351; DOI: 10.1136/bmj.b5164.

50.

Dreier/Schulze- Bearbeiter

Dreier, Thomas/Schulze, Gernot; Urheberrechtsgesetz, Urheberrechtswahrnehmungsgesetz, Kunsturhebergesetz – Kommentar, 5. Aufl., C. H. Beck Verlag, München 2015.

51.

Dressler, Wolf-Dieter

Ärztliche Leitlinien und Arzthaftung in: Festschrift für Karlmann Geiß, S. 379–388.

52.

Dreyer/Kotthoff/Meckel-Bearbeiter

Dreyer, Gunda, Kotthoff, Jost; Meckel, Astrid; Urheberrecht, 3. Aufl., C.F. Müller, Heidelberg 2013.

53.

Dubben, Hans-Hermann, Beck-Bornholdt, Hans-Peter

Unausgewogene Berichterstattung in der medizinischen Wissenschaft – publication bias -, 2. Aufl., Institut für Allgemeinmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, 2004, abrufbar unter: https://www.researchgate.net/publication/228390859_Unausgewogene_Berichterstattung_in_der_medizinischen_Wissenschaft-publication_bias (Stand: 04.10.2018).

54.

Elster, Tobias

Ärztliche Leitlinien in der vertraglichen Arzthaftung, Dissertation Augsburg 2011, Peter Lang, Frankfurt a.M., 2012.

55.

Emanuel, E. J. and Thompson, D. F.

The Concept of Conflicts of Interest. The Oxford Textbook of Clinical Research Ethics. Emanuel, E. J., Grady, C., Crouch, R. A.et al. Oxford 2008, Oxford University Press: 758–766.

56.

Engisch, Karl

Ärztlicher Eingriff zu Heilzwecken und Einwilligung, Zeitschrift für die Gesamte Strafrechtswissenschaft (ZstrW) Band 58, 1939, 1–52.

57.

Ertl, Kilian

Der allgemein anerkannte Stand der medizinischen Erkenntnis, NSZ 2016, 889–896.

58.

Finn, Markus

Zur Haftung des Sachverständigen für fehlerhafte Wertgutachten gegenüber Dritten, Besprechung von BGH, Urt. v. 20. 4. 2004 – X ZR 250/02, NJW 2004, 3035.NJW 2004, 3752 – 3754.

59.

Fleischer, Holger

Zur Verantwortlichkeit einzelner Vorstandsmitglieder bei Kollegialentscheidungen im Aktienrecht, BB 2004, 2645–2652.

60.

Foerste, Ulrich

Die Produkthaftung für Druckwerke, NJW 1991, 1433 – 1439.

61.

Foerste/v. Westphalen-Bearbeiter

Foerste, Ulrich, Westphalen, Friedrich Graf von (Hrsg.) Produkthaftungshandbuch, 3. Aufl. C.H.Beck, München 2012.

62.

Follmann, Markus; Kopp, Ina; Kohlhuber, Franz

Das Leitlinienprogramm Onkologie der AWMF, DKG und DKH; Meeting Abstract bei: Evidenz und Entscheidung: System unter Druck. 10. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin, Berlin, 05.-07.03.2009. Düsseldorf: GMS Publishing House; 2009. Doc09ebmP8.2; abrufbar unter DOI: 10.3205/09ebm086 = http://dx.doi.org/10.3205/09ebm086 oder URN: urn: nbn: de:0183–09ebm0856.

63.

Folmann, Markus

IQWiG – Neue Leitlinienkompetenz, in: AG RA im MedR e.V. (Hrsg.), Dokumentation und Leitlinienkonkurrenz – die Verschriftlichung der Medizin, MedR Schriftenreihe, Springer-Verlag, Heidelberg 2007, S. 81–84.

64.

Forschung und Lehre

Forschung und Lehre, Heft 1 2014.

65.

Frahm, Wolfgang, Nixdorf, Wolfgang, Walter, Alexander

Arzthaftungsrecht, 4. Aufl., Schriftenreihe Versicherungsrecht, VVW Verlag, Karlsruhe 2009.

66.

Francke, Robert

Leitlinien und Sozialrecht, in: Hart, Dieter (Hrsg.) Klinische Leitlinien und Recht, Nomos Verlag, Baden-Baden 2005, S. 123–145.

67.

Franke, Einhard

Kriminologische und strafrechtsdogmatische Aspekte der Kollegialdeliquenz, Schwind, Hans-Dieter (Hrsg.) Festschrift für Günther Blau zum 70. Geburtstag, Berlin 1985, S. 227 ff.

68.

Franzki, Harald

Von der Verantwortung des Richters für die Medizin – Entwicklung und Fehlentwicklung der Rechtsprechung zur Arzthaftung, MedR 1994, S 171 – 179.

69.

Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.V.

FSA-Kodex zur Zusammenarbeit mit Fachkreisen (FSA-Kodex Fachkreise“), abrufbar unter: http://www.fs-pharma.de/verhaltenskodzes/fachkreise/ (Stand: 03.08.2017).

70.

ders.

Leitlinien des Vorstands des FSA gemäß § 6 Abs. 2 FSA-Kodex Fachkreise, abrufbar unter: http://www.fs-pharma.de/verhaltenskodzes/fachkreise/ (Stand: 03.08.2017).

71.

Fromm/Nordemann-Bearbeiter

Nordemann, Axel; Nordemann, Jan Bernd (Hrsg.) Kommentar zum Urheberrechtsgesetz, Verlagsgesetz, Urheberrechtswahrnehmungsgesetz, 11. Aufl. 2014, W. Kolhammer Stuttgart.

72.

Geier, Artur

Anspruch des Patienten auf eine Behandlung contra legem, MedR 2017, 293–296.

Details

Seiten
372
ISBN (PDF)
9783631813829
ISBN (ePUB)
9783631827222
ISBN (MOBI)
9783631827239
ISBN (Hardcover)
9783631813812
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2020 (Juni)
Schlagworte
AWMF Interessenkonflikte Haftung Fehlerhafte Leitlinie Haftungsrecht Medizinischer Standard NationaleVersorgungsLeitlinien Rechtwissenschaft Dissertation
Erschienen
Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2020. 372 S., 1 Tab.

Biographische Angaben

Torsten Nölling (Autor:in)

Torsten Nölling studierte Rechtswissenschaften an der Technischen Universität Dresden und der Masaryk Universität Brünn (CZ). Die Promotion erfolgte an der Universität Leipzig. Der Autor ist als Fachanwalt für Medizinrecht tätig.

Zurück

Titel: Medizinische Leitlinien