Lade Inhalt...

Ökonomische Kriterien und Anreizmechanismen für eine effiziente Förderung von industrieller Forschung und Innovation

Mit einer empirischen Quantifizierung der Hebeleffekte von F&E-Förderinstrumenten in Österreich

von Bernard Klement (Autor:in)
©2006 Dissertation 224 Seiten
Open Access

Zusammenfassung

In nationalen Innovationssystemen verhindert oft Markt- und Staatsversagen die volle Entfaltung des vorhandenen Innovationspotenzials. Der Autor enttarnt theoretisch und empirisch die zugrunde liegenden Informationsprobleme, Anreizmechanismen und Mitnahmeeffekte. Ein für Österreich erstmaliges und international wenig untersuchtes Datenmaterial dient dabei der empirischen Schätzung von Input- und Outputadditionalitäten. Dem Autor gelingt der Beleg der zuvor theoretisch abgeleiteten Hypothese: selbstselektive Förderinstrumente sind von höherer Wirksamkeit als besonders häufig eingesetzte Standardinstrumente wie zum Beispiel einfache F&E-Förderzuschüsse. Das Bild wird komplettiert mit zahlreichen praktischen Vorschlägen an den Innovationsförderer zur Anreizoptimierung des Innovationssystems.

Details

Seiten
224
Jahr
2006
ISBN (PDF)
9783631754498
ISBN (Paperback)
9783631544976
DOI
10.3726/b13967
Open Access
CC-BY
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2018 (September)
Schlagworte
Österreich Industrieforschung Innovationsförderung Forschungsförderung Innovationspolitik Selbstselektion
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2006. 224 S., zahlr. Tab. und Graf.

Biographische Angaben

Bernard Klement (Autor:in)

Der Autor: Bernhard Klement, geboren 1976, war an der Leitung und Durchführung einer Reihe von Forschungsprojekten zur österreichischen Förderlandschaft für industrielle Forschung und Innovation beteiligt. Seine Ausbildung absolvierte der Autor an der London School of Economics, der Wirtschaftsuniversität Wien, der Universität Wien und der Universität Rotterdam.

Zurück

Titel: Ökonomische Kriterien und Anreizmechanismen für eine effiziente Förderung von industrieller Forschung und Innovation