Lade Inhalt...

Wachstum und soziale Integration in dualistischen Volkswirtschaften

von Ulf von Kalckreuth (Autor:in)
Dissertation XI, 239 Seiten

Zusammenfassung

Soziale Integration ist der Schlüssel für nachhaltige Entwicklung! Im Mittelpunkt steht die Frage nach dem Gegensatz von Wachstums- und Verteilungszielen. Die theoretische Analyse betont die Rolle kultureller Diffusion. Die neue Antwort ist von großer wirtschaftspolitischer Relevanz: Forcierung der Kapitalakkumulation fördert das Wachstum auf Kosten einer ungleicheren Einkommensverteilung. Verbesserte soziale Integration hingegen führt zu höherem Wachstum bei verringerter Ungleichheit. Die Arbeit untersucht Segregation in Wohngebieten und entwickelt eine neuartige Gleichgewichtsinterpretation informeller Sektoren. Schließlich weist sie einen Weg zur Lösung des allgegenwärtigen Identifikationsproblems bei der empirischen Arbeit mit sozialen Effekten.

Details

Seiten
XI, 239
ISBN (Paperback)
9783631343234
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien, 1999. XI, 239 S., zahlr. Abb. und Tab.

Biographische Angaben

Ulf von Kalckreuth (Autor:in)

Der Autor: Ulf v. Kalckreuth wurde 1963 in Tübingen geboren. Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in Tübingen und Mannheim war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen der Universität Mannheim beschäftigt. Erfahrungen sammelte er auch durch Arbeits- und Forschungsaufenthalte in Brasilien, Portugal und den USA. Der Autor arbeitet seit der Fertigstellung seiner Dissertation 1998 für die Deutsche Bundesbank.

Zurück

Titel: Wachstum und soziale Integration in dualistischen Volkswirtschaften