Lade Inhalt...

Ist die DDR an der Globalisierung gescheitert?

Autarke Wirtschaftspolitik versus internationale Weltwirtschaft – Das Beispiel Mikroelektronik

von Olaf Klenke (Autor:in)
Dissertation 154 Seiten

Zusammenfassung

Globalisierung ist seit den 90er Jahren ein geflügeltes Wort. Aber bereits der Ostblock war den herrschenden Gesetzmäßigkeiten der sich wandelnden Weltwirtschaft unterworfen. Am Beispiel der Mikroelektronik in der DDR stellt die Arbeit das Scheitern der stalinistischen Kommandowirtschaften in einen direkten Zusammenhang mit den Internationalisierungstendenzen der Weltwirtschaft. Trotz waghalsiger Manöver gelang der DDR kein wirkungsvoller Durchbruch des westlichen Technologieembargos. Und auch eine «eigene Globalisierung» im osteuropäischen Wirtschaftsverbund RGW misslang. Dies warf die DDR auf eine mehr oder weniger autarke Technologieentwicklung zurück, während gleichzeitig die besonders enge Verschränkung von Staat und Kapital einer grenzüberschreitenden Kooperation westlichen Musters im Wege stand. Letztlich musste so der Nationalstaat DDR den transnationalen Netzwerken des Westens unterliegen.

Details

Seiten
154
ISBN (Paperback)
9783631382042
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2001. 154 S., zahlr. Tab., 3 Graf.

Biographische Angaben

Olaf Klenke (Autor:in)

Der Autor: Olaf Klenke, 1974 geboren, studierte Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und ist zur Zeit Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung des DGB.

Zurück

Titel: Ist die DDR an der Globalisierung gescheitert?