Lade Inhalt...

«Die Wunde Lenz»

J. M. R. Lenz- Leben, Werk und Rezeption

von Inge Stephan (Band-Herausgeber) Hans-Gerd Winter (Band-Herausgeber)
Sammelband 507 Seiten

Zusammenfassung

J. M. R. Lenz’ umfangreiches Werk ist in der Forschung lange vernachlässigt worden. Dies nicht nur wegen der abwertenden Urteile über Autor und Werk, sondern vor allem auch aufgrund der unzulänglichen Edition des Werkes. Es gibt keine historisch-kritische Ausgabe; wichtige Teile des Werkes sind nicht oder unzulänglich in Leseausgaben ediert; nicht bei allen Texten ist Lenz’ Autorschrift sicher. Inzwischen hat sich die Forschung enorm verbreitert. Mit zum Teil unterschiedlichen Begründungen ist in Lenz’ Texten eine Modernität erkannt worden, die ihn aus seinem Umfeld heraushebt, wenngleich die historische Intertextualität und die Einbindung in zeitgenössische Diskurse ein wichtiger Forschungsgegenstand bleiben. Der vorliegende Band versammelt die Beiträge zu einer Tagung, die vom 23. bis 25. Mai 2002 aus Anlaß des 210. Todestages Lenz’ in Berlin stattgefunden hat.

Details

Seiten
507
ISBN (Buch)
9783039100507
Sprache
Deutsch
Erschienen
Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt/M., New York, Oxford, Wien, 2003. 507 S.

Biographische Angaben

Inge Stephan (Band-Herausgeber) Hans-Gerd Winter (Band-Herausgeber)

Die Herausgeber: Inge Stephan (1944); Prof. für Neuere deutsche Literatur, Geschlechterproblematik im literarischen Prozeß an der Humboldt-Universität zu Berlin; Veröffentlichungen zur deutschen Literatur vom 18. bis 20. Jahrhundert, zur Frauenforschung, feministischen Literaturwissenschaft und Geschlechterstudien; zuletzt: Musen & Medusen. Mythos und Geschlecht in der Literatur des 20. Jahrhunderts (1997), Gender Studien. Eine Einführung (2000). Hans-Gerd Winter (1939); Prof. für Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der Universität Hamburg; Veröffentlichungen zur Literaturgeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts, zur Literaturgeschichte Hamburgs und zur Literatursoziologie; Mitherausgeber des Jahresheftes der Internationalen Wolfgang Borchert Gesellschaft.

Zurück

Titel: «Die Wunde Lenz»