Lade Inhalt...

The Mediation of Symbol in Late Medieval and Early Modern Times – Medien der Symbolik in Spätmittelalter und Früher Neuzeit

von Rudolf Suntrup (Band-Herausgeber:in) Jan R. Veenstra (Band-Herausgeber:in) Anne M. Bollmann (Band-Herausgeber:in)
Sammelband XVIII, 312 Seiten

Zusammenfassung

Next to speech and writing, symbols offer an important as well as historically and culturally diversified means of communication. Symbols can be found in textual imagery, but also in paintings, printed images, emblems, heraldic images, and, on a more complex level, in tableaux vivants and in the gestures, homages and courtesies of formalised royal and princely demeanour, usually displayed on special occasions when the communication between the rulers and their people, through the symbols of rulership, has acquired maximum political and social momentum. The forms of symbolic communication dealt with in the present collection of essays therefore rely on determinate signification by means of convention rather than on private symbols. This collection highlights a limited number of themes relative to late medieval and early modern culture with a special focus on the symbols of rulership.
Der Tagungsband behandelt ein Thema, das dem vermehrten Interesse der Mittelalter- und Frühneuzeitforschung an Formen der Kommunikation insofern Rechnung trägt, als er aus der Gesamtheit dieser Formen die symbolische Kommunikation herausgreift, wie sie besonders durch den Münsteraner Sonderforschungsbereich 496 «Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme vom Mittelalter bis zur Französischen Revolution» seit 2001 untersucht wird. Der Fokus der Beiträge liegt auf drei Feldern, die im Kontext des Wandels vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit besonders wichtig erscheinen: den «Formen und Mitteln» symbolischer Kommunikation im allgemeinen, dem – im Hinblick auf diese besonders viel versprechenden, den medialen Wandel sehr deutlich anzeigenden – Feld des Herrscheradventus und schließlich den «Medien höfischer Symbolik», ist der Hof doch in diesem Zeitraum (135-1650) noch immer der zentrale Ort für Sicherung und Entfaltung der Memoria.

Details

Seiten
XVIII, 312
ISBN (Paperback)
9783631530221
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Groningen (2001) Symbol Macht Kultur Geschichte 1350-1650 Kongress Catherine de Medici Maximilian (Bayern, König, I.) Symbolik Medien Schach-Symbolik Corvinus, Matthias Kommunikation
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2005. XVIII, 312 pp., 51 fig.

Biographische Angaben

Rudolf Suntrup (Band-Herausgeber:in) Jan R. Veenstra (Band-Herausgeber:in) Anne M. Bollmann (Band-Herausgeber:in)

The Editors: Rudolf Suntrup (University of Münster, Germany), Jan R. Veenstra and Anne Bollmann (both of the University of Groningen, The Netherlands), are the editors of the Medieval to Early Modern Culture Series. This series of books publishes the proceedings of an ongoing research collaboration of the universities of Groningen and Münster. This project, which is promoted by the Netherlands Research School for Medieval Studies, involves not only researchers from Groningen and Münster but also many other invited researchers from a number of countries. Die Herausgeber: Rudolf Suntrup (Universität Münster), Jan R. Veenstra und Anne Bollmann (beide Universität Groningen) geben die Tagungsbände eines gemeinsamen Projektes der beiden Universitäten heraus, zu dem sich – auf Initiative der Netherlands Research School for Medieval Studies hin – seit 1997 Spezialisten aus vielen Ländern zweimal jährlich zusammenfinden.

Zurück

Titel: The Mediation of Symbol in Late Medieval and Early Modern Times – Medien der Symbolik in Spätmittelalter und Früher Neuzeit