Lade Inhalt...

Ägäis und Europa

von Evangelos Konstantinou (Band-Herausgeber:in)
Sammelband 472 Seiten
Reihe: Philhellenische Studien, Band 11

Zusammenfassung

Der geografische Raum, der die wichtigste Rolle zur Entstehung der genialen griechischen Kultur seit der Antike gespielt hat, ist die Ägäis. Dort entstand nach langem hartem Kampf eine neue Auffassung des Menschen über sich selbst und die Welt. Hier rückte die Idee der Persönlichkeit in den Vordergrund, die den europäischen Menschen geprägt hat. Hier hat der forschende griechische Geist die größten Triumphe auf allen Gebieten der Wissenschaft und Kultur gefeiert. Hier entstand mit Homers Ilias und Odyssee die ägäische Poesie, die den Beginn der europäischen Literatur schlechthin bedeutet. Der ägäische geografische Raum ist nicht nur die Heimat der abendländischen Poesie, sondern auch der Philosophie, der Geschichte, der Medizin, der Naturwissenschaften und der Künste. In der heutigen Zeit, wo die Diskussion über eine Europäische Verfassung hohe Wellen schlägt, ist es unbedingt notwendig, dass der Europäer zunächst seine kulturellen Wurzeln neu entdeckt und sich auf die ägäischen kulturellen Werte besinnt, die den wichtigsten Bestandteil seiner Identität ausmachen. Neunundzwanzig renommierte Forscher aus verschiedenen Ländern sind dieser Frage auf den Grund gegangen und bringen neue Erkenntnisse ans Tageslicht, welche die Bedeutung der Ägäis von der Antike bis heute hervorheben. Ihre Beiträge über die geopolitische Bedeutung dieser Region als Zentrum und Kreuzweg internationaler Entwicklungen in der Gegenwart verleihen diesem Band eine äußerst brisante Aktualität.

Details

Seiten
472
ISBN (Paperback)
9783631544853
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2005. 471 S., zahlr. Abb. und Tab.

Biographische Angaben

Evangelos Konstantinou (Band-Herausgeber:in)

Der Herausgeber: Evangelos Konstantinou wurde 1933 in Askri bei Theben (Griechenland) geboren. Von 1952 bis 1957 studierte er orthodoxe Theologie an der Universität Athen und von 1960 bis 1964 Byzantinistik und Philosophie an der Freien Universität Berlin. 1963 erfolgte die Promotion. Von 1964 bis 1966 war er Stipendiat der Alexander-von-Humboldt-Stiftung. 1971 Habilitation an der Universität Würzburg für Byzantinistik und Neugriechische Philologie. Er ist Professor für diese Fächer an derselben Universität und seit 1998 im Ruhestand. Seit 2002 ist der Autor Ordentliches Mitglied der europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste Salzburg.

Zurück

Titel: Ägäis und Europa