Lade Inhalt...

Die Entwicklung von Finanzsystemen und Komplementarität

Beispiel Chile

von Manuel Alfonso Ulrich (Autor:in)
Dissertation 160 Seiten

Zusammenfassung

Diese Arbeit befasst sich mit der Entwicklung des chilenischen Finanzsystems. Dabei liegen die Schwerpunkte zum einen auf der Beschreibung der aktuellen Situation mit der Charakterisierung der dazugehörigen Elemente sowie deren Beziehungen untereinander. Zum anderen stellt die Nachzeichnung der Entwicklung des Finanzsystems bis hin zum gegenwärtigen Status quo einen ebenso wichtigen Teil der Arbeit dar, wobei insbesondere versucht wird, diese Entwicklung mit den Geschehnissen der Politik und Landesgeschichte Chiles in Bezug zu setzen. Schließlich werden die Aussagen der Theorien der Komplementarität und der path dependence bezüglich der Entwicklung bzw. Konvergenz von Finanzsystemen mit der tatsächlichen Entwicklung in Chile verglichen.

Details

Seiten
160
ISBN (Paperback)
9783631531891
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2008. 159 S., zahlr. Abb. und Tab.

Biographische Angaben

Manuel Alfonso Ulrich (Autor:in)

Der Autor: Manuel Alfonso Ulrich studierte von 1997 bis 1999 an der Universität Tübingen Volkswirtschaftslehre. Nach einem Studienaufenthalt an der Universität Pontifica Comillas in Madrid wechselte er das Fachgebiet und setzte das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Frankfurt am Main fort. Der Abschluss erfolgte 2003. In den Jahren 2000 bis 2003 absolvierte der Autor verschiedene Praktika und studienbegleitende Tätigkeiten im Bereich des Investmentbanking in Frankfurt am Main und London. Seit 2004 ist er Juniorberater bei einer auf Mikrofinanzen spezialisierten, international tätigen Unternehmensberatung mit Sitz in Frankfurt am Main.

Zurück

Titel: Die Entwicklung von Finanzsystemen und Komplementarität