Show Less

Günter Grass

Ästhetik des Engagements

Series:

Edited By Hans Adler and Jost Hermand

Günter Grass ist einer der wenigen deutschsprachigen Autoren, denen es gelungen ist, Politik und Literatur in ein ästhetisch produktives Verhältnis zu setzen. Immer, wenn er es für nötig hielt, Stellung für Unterdrückte und Marginalisierte zu beziehen, tat er es ohne jeden falschen Respekt vor den herrschenden ökonomischen und politischen Kräften. Deshalb hat sein Werk eine so außerordentliche Spannweite, sowohl thematisch als auch hinsichtlich der Gattungen - Romane, Theaterstücke, Gedichte, Reden und politische Stellungnahmen. Günter Grass stellt sich historischen, politischen, sozialen, ökologischen und ethischen Fragen. Er ist die bedeutendste Stimme unter den zeitgenössischen deutschen Autoren.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

THOMAS KNIESCHE: "Das wird nicht aufhören, gegenwärtig zu bleiben." Günter Grass und das Problem der deutschen Schuld 169

Extract

Thomas Kniesche "Das wird nicht aufhoren, gegenwartig zu bleiben." Giinter Grass und das Problem der deutschen Schuld Fiir Gunter Grass ist die Geschichte des Nationalsozialismus ein deutsches Erbe und ein deutsches Problem. "Problem" kann bier freilich nicht im herkommlichen Sinne verstanden werden als das Angehen einer komplizierten Fragestellung aus der Motivation des Staunens heraus, als das wissenschaftliche Projekt oder die Aufgabe der Erkenntnis, die man sich stellt. Dies ist bereits die Bedeutung des lateinischen problema, das seinerseits aus dem Griechischen iibernommen wurde. Diese philosophi- sche Bedeutung war aber ihrerseits abgeleitet aus dem Verb pro-ballein "vorwerfen, hinwerfen; aufwerfen" .1 Eine Untersuchung tiber die Schuld in den Texten von Gunter Grass muB auf diese urspriingliche Bedeutung zuriickgehen. "Problem" muB bier verstanden werden als 'das Vorgeworfene,' 'das Hingeworfene', das, was sich aufdrangt, ohne die im Ermessen eines Subjekts liegende Entscheidung abzuwarten, das nicht aus eigenem Antrieb Aufgenommene, das, was sich von einem anderen Schauplatz herschreibt oder einschreibt. Was sich als roter Faden durch die Texte von Grass zieht, ist der Drang, schreiben zu miissen, urn auf das, was "Auschwitz" genannt wird, zu reagieren. In zahlreichen autobiographischen Bemerkungen hat Grass daraufhingewiesen, daB "Auschwitz" fur ibn und seine Generation ein Vor-Wurf war, der nicht eingeholt werden konnte. In der Frankfurter Poetik-Vorlesung Schreiben nach Auschwitz erinnert sich Grass: Denn als ich mit vielen meiner Generation - von unseren Vatern und Miittern sei bier nicht die Rede -, den Ergebnissen von Verbrechen konfrontiert wurde, die Deutsche zu ver- antworten batten und die seitdem unter dem Begriff...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.