Show Less
Restricted access

Confrontations au national-socialisme dans l'Europe francophone et germanophone (1919-1949)/ Auseinandersetzungen mit dem Nationalsozialismus im deutsch- und französischsprachigen Europa (1919-1949

Volume 3: Les gauches face au national-socialisme/Band 3: Die Linke und der Nationalsozialismus

Series:

Edited By Michel Grunewald, Olivier Dard and Uwe Puschner

Quelle fut la perception et l’interprétation du national-socialisme comme idéologie et comme pratique du pouvoir dans l’Europe francophone et germanophone entre le début des années 1920 et la fin des années 1940? Telle est la question au centre de la série de six volumes inaugurée en 2017 et qui propose une typologie des regards et des savoirs relatifs au national-socialisme et des interprétations suscitées par celui-ci à travers l’analyse systématique de monographies, de journaux et de revues représentatifs de l’opinion et des milieux intellectuels des pays intéressés. Le présent volume, troisième de la série, s’intéresse aux positions adoptées par les différents courants et partis de gauche. Il propose des études relatives à des interprétations du national-socialisme ainsi que d’autres centrées sur la vision de ce mouvement politique diffusée par une série de périodiques représentatifs.

Wie werden Ideologie, Etablierung und Herrschaft des Nationalsozialismus in den deutsch- und französischsprachigen Räumen Europas vom Beginn der 1920er bis zum Ende der 1940er Jahre wahrgenommen, bewertet und erklärt? In sechs systematisch angelegten Bänden, der erste erschien 2017, werden diese Fragen anhand einer exemplarischen Auswahl von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften ebenso untersucht wie die unterschiedlichen Deutungen des Nationalsozialismus in seiner Epoche und den unmittelbaren Jahren nach seinem Ende. Im Zentrum des dritten Bandes steht die Linke in ihren unterschiedlichen ideologischen Ausprägungen. Die Beiträge sind den verschiedenen Interpretationen des Nationalsozialismus in diesem politischen Spektrum gewidmet, insbesondere auch aus der Perspektive repräsentativer Zeitschriften dieses Milieus/dieser Milieus.

Show Summary Details
Restricted access

Die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in der Linkskurve (Friedrich Albrecht)

Extract

← 144 | 145 →

Die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in der Linkskurve

Ein chronologischer Essay

Friedrich ALBRECHT*

Es geht in diesem Beitrag darum, darzustellen, wie von der Linkskurve, einer der KPD nahestehenden Zeitschrift, die NSDAP wahrgenommen und beurteilt wurde. Das wird in der Folge mit größtmöglicher Vollständigkeit in einem close-reading-Verfahren geschehen. Ein Problem ist dabei allerdings zu beachten: Die NSDAP wurde von der Linkskurve als gleichsam identisch mit dem Faschismus aufgefasst. Dieser Terminus wurde in der Zeitschrift zeitweise allerdings auch auf andere Parteien, selbst auf die SPD angewendet. Deren politisches Wesen wurde als Sozialfaschismus bezeichnet, das der NSDAP als «Nationalfaschismus» – eine terminologische Konfusion, hinter der sich schwerwiegende strategische Fehleinschätzungen verbergen. Zu ihnen gehört der Umstand, dass sich Die Linkskurve gerade in den entscheidenden zehn Monaten vor der Errichtung der Diktatur in Deutschland nur noch selten und zuweilen wenig qualifiziert mit der NSDAP auseinandersetzte. Ihre Redakteure und Autoren dafür zu verurteilen scheint nahe zu liegen. Aber man sollte mehrere Aspekte nicht übersehen. Unter den Schriftstellern, die in ihr publizierten oder sie sogar leiteten, sind Persönlichkeiten mit einem bedeutenden Werk wie etwa Johannes R. Becher, Anna Seghers, Georg Lukács, Willi Bredel, Hans Marchwitza, Ludwig Renn, Erich Weinert – alles Autoren, die nach 1933 ihre antifaschistische Haltung, fundiert mit entsprechenden Aktivitäten, immer wieder unter Beweis gestellt haben. Aber sie waren gebunden an die politische Linie ihrer Partei, der KPD, die sich wiederum den Weisungen der Kommunistischen Internationale unterzuordnen hatte....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.